Kulinarisch: Nezar Krat (v. l.), Aaron Hunold, Laurin Abels, Vivien Bückhaus und Ciara O’Connor (v.l.) mischen bunte Cocktails für die Besucher. - © Alexandra Golfinger
Kulinarisch: Nezar Krat (v. l.), Aaron Hunold, Laurin Abels, Vivien Bückhaus und Ciara O’Connor (v.l.) mischen bunte Cocktails für die Besucher. | © Alexandra Golfinger

Hiddenhausen Olof-Palme-Gesamtschule feiert 30-jähriges Bestehen

Schulfest: Schüler und Lehrer boten ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm

Alexandra Golfinger

Hiddenhausen. Auch am Wochenende kann Schule Spaß machen: Die Olof-Palme-Gesamtschule feierte ihr 30-jähriges Bestehen mit einem großen Schulfest. Die Schüler und Lehrer boten den zahlreichen Besuchern ein ausgefallenes Unterhaltungs- und Informationsprogramm. „Die Schüler haben sich innerhalb einer Woche von Dienstag bis Freitag verschiedene Projekte für das Fest ausgedacht und vorbereitet", so Petra Rodeland-Hönig, die Betreuungslehrerin des zwölften Jahrgangs und für die Öffentlichkeitsarbeit der OPG zuständig ist. In den Fluren und Räumen der Schule wurden verschiedene Stationen aufgebaut und animierten zum Mitmachen. Die „Dingo"-Klasse der achten Jahrgangsstufe, so der selbstgewählte Name der Schüler, lud zum Spielen mit selbstgebauten Holzspielgeräten, wie „Vier gewinnt" oder Kabelkästen, ein. „Ein großer Anteil der Kinder ist im Technikunterricht, was ziemlich typisch für die OPG ist. Wichtig ist, das nützliche Dinge, wie zum Beispiel Sitzklötze gebaut werden", sagte Klassenlehrerin Susanne Niestrath. Direkt nebenan hatte die „Phoenix"- Klasse eine Bobbycar-Rennbahn aufgebaut. In der Sporthalle demonstrierten die Schüler der sechsten Jahrgangsstufe ostasiatische Kampfarten wie Judo, Sumo und Karate. „Wir haben uns das Thema Japan ausgesucht und uns mit der Falttechnik Origami und Kalligraphie beschäftigt", sagte Klassenlehrer Frank Ottingmeyer. Für eine Erfrischung sorgten unter anderem die „Wolke"- Schüler aus der sechsten Klasse und mischten bunte Cocktails. Im O-Haus, den Unterrichtsräumen der Oberstufe, präsentierte die Jahrgangsstufe neun wie „Erste Hilfe" geleistet wird. Die Schüler haben dafür in der Projektwoche Kurse absolviert. Der zwölfte Jahrgang beschäftigte sich mit der Geschichte der Stadt Herford. Die Jugendlichen zeigten Videos und Bildpräsentationen über die Elsbach–Familie, die Schokoladenfabrik Weinrich und die Industriegeschichte in und um Hiddenhausen. Seit der Gründung 1987 hat sich vieles in der Gesamtschule verändert. Vor allem die Räumlichkeiten und das Außengelände wurden erst kürzlich erweitert und renoviert. Vor fünf Jahren hat der Schulhof eine Laufbahn, neue Spielgeräte und einen Artengarten erhalten. „Das Neueste ist das Klettergerät für 7000 Euro", so Christina Brinkmann vom Förderverein der OPG. Auch die neue Flüchtlingsklasse ist eine Besonderheit der Schule. Bei den vielen Aktionen beteiligten sich auch ehemalige Schüler wie Kirsten Rottmann, die ihre Nichten und Neffen bei einem Uganda-Projekt unterstützte. „Man wird die Schule nicht los und die Schule wird uns nicht los", sagte sie beim Wiedersehen in der OPG.

realisiert durch evolver group