Lustige Anekdote: Egon Schäffer erzählt, wie einst beim Fußball ein Holsken durch ein Schaufenster flog. - © Foto: Vivien Tharun
Lustige Anekdote: Egon Schäffer erzählt, wie einst beim Fußball ein Holsken durch ein Schaufenster flog. | © Foto: Vivien Tharun

Hiddenhausen Beim Erzählcafé Sundern ging es um "Holsken" - die Holzschuhe der Nachkriegszeit

30 Menschen erinnern sich im Holzhandwerksmuseum an ihre harten Kinderschuhe und was sie in diesen erlebt haben

Hiddenhausen. Das zweite Erzählcafé-Treffen der Saison fand dieses Mal im Holzhandwerksmuseum statt. Das Thema des Nachmittags war "Auf Holsken unterwegs". In den Nachkriegsjahren hatte die Landbevölkerung kein Geld für Lederschuhe. So wurden meist Holzschuhe, Plattdeutsch "Holsken", getragen, die wesentlich günstiger waren. Die rund 30 Teilnehmer sprachen darüber, was sie als Kinder in Holsken erlebt haben und Günter Meyer zur Heide erklärte die Herstellung der harten Schuhtracht. Egon Schäffer hatte einige Anekdoten dabei: "Wir spielten sogar Fußball in diesen Schuhen. Einmal flog ein Holsken im hohen Bogen in ein Schaufenster." Weil die Schuhe recht unbequem waren, liefen viele im Sommer barfuß. Im Winter stopften sie Zeitungspapier oder Stroh in ihre Holzschuhe, um keine kalten Füße zu bekommen...

realisiert durch evolver group