Tanzen und Singen: Sebastian Dold brachte das junge Publikum mit dem "Popowackeltanz" aus ihren Sitzen heraus. Er war der erste von den sechs Musikern, die zusammen mit den Kindern Lieder sangen und dazu tanzten. - © Klara Meyerbröker
Tanzen und Singen: Sebastian Dold brachte das junge Publikum mit dem "Popowackeltanz" aus ihren Sitzen heraus. Er war der erste von den sechs Musikern, die zusammen mit den Kindern Lieder sangen und dazu tanzten. | © Klara Meyerbröker

Hiddenhausen Kindermusiker begeistern Hiddenhauser Nachwuchs

Konzert in der Schulaula: Mehr als 1.200 Schüler rocken mit Musikern in der Olaf-Palme-Gesamtschule. Künstler kommen aus ganz Deutschland und Österreich nach Hiddenhausen

Klara Meyerbröker

Hiddenhausen. Knapp 500 Kinder sitzen in der Aula der Olaf-Palme-Gesamtschule auf ihren Stühlen. Es ist ganz still in dem großen Veranstaltungsraum. Das einzige Geräusch ist das Rascheln der Kleidung von den kleinen Zuschauern, die wilde Bewegungen mit ihren Armen machen. Eine ungewohnte Geräuschkulisse bei einem Kindermusikfestival, aber Musikerin Mai Cocopelli freut sich darüber: "Wow, ich glaube, ich habe noch nie so viele Kinder so leise gesehen". Der Grund für die Stille ist, dass sie gerade eine Strophe ihres Regenbogenliedes in Gebärdensprache gesungen hat - zusammen mit den 500 jungen Zuschauern. Cocopelli war jedoch nur eine von sechs Künstlern, die bei den drei Konzerten auf der Hiddenhauser Bühne standen. Neben der Österreicherin traten außerdem noch Jochen Vahle von der Bielefelder Band Randale, Markus Rohde aus Oldenburg, die Berlinerin Susi Puschban, Geraldino aus Nürnberg sowie die Lokalhelden Krawallo auf. Letztere machten den Anfang und holten das junge Publikum mit dem "Popowackeltanz" gleich zu Beginn aus ihren Sitzen. Zwei von den drei Auftritten fanden am Vormittag während der Unterrichtszeit statt und waren für die Schüler kostenlos. Beim dritten Konzert am Nachmittag waren neben den Kindern auch die Eltern eingeladen, mit ihrem Nachwuchs zusammen zu singen und tanzen. Im Anschluss sangen und tanzten Vahle, Rohde und Co. gemeinsam auf der Bühne. "Ihr seid hier heute auf einem Rockkonzert und da darf man schon mal laut sein", forderte der Oldenburger Künstler Rohde den Nachwuchs zum Mitmachen auf. Und das taten sie dann auch. Mit lautstarken Stimmen unterstützten sie ihre Kindermusikstars auf der Bühne. Nach einer Stunde singen und tanzen hatten die Kids immer noch nicht genug und forderten eine Zugabe. Und die bekamen sie dann auch. Die jungen Schüler kam dabei nicht nur aus Hiddenhausen, sondern aus dem gesamten Kreis Herford. Die Kosten für die beiden Auftritte am Vormittag übernimmt die Volksbank. "Wir freuen uns darüber, dass wir so starke Partner haben, die uns so gut unterstützen", bedankt sich Organisator Sebastian Dold beim Sponsor. Jochen Vahle lobt außerdem die Organisation in der Schule in Hiddenhausen: "Wenn Konzerte so gut organisiert sind wie hier, dann macht es einfach Spaß." Die Idee für das Festival kam von Dold selbst. Er hatte mitbekommen, dass auch in anderen Regionen Deutschlands Kindermusikfestivals veranstaltet werden, und rief daraufhin bei Vahle an, um zu fragen, ob es möglich wäre auch in OWL so etwas stattfinden zu lassen. Der war begeistert und stimmte sofort zu.

realisiert durch evolver group