Teilte ihre Erfahrungen: Im Erzählcafé berichtete Margarita Schäffer von ihrem ehrenamtlichen Engagement. Viele der Besucher sind selbst ehrenamtlich tätig und trugen ihren Teil zu dem Nachmittag bei. - © Thomas Klüter
Teilte ihre Erfahrungen: Im Erzählcafé berichtete Margarita Schäffer von ihrem ehrenamtlichen Engagement. Viele der Besucher sind selbst ehrenamtlich tätig und trugen ihren Teil zu dem Nachmittag bei. | © Thomas Klüter

Hiddenhausen Margarita Schäffer und andere Ehrenamtliche berichten im Erzählcafé über ihr Engagement

Hiddenhausen. Fast alle der 35 Besucher des Erzählcafés in der Kirche in Sundern konnten zu dem Thema Ehrenamt eigenen Erfahrungen beisteuern. Ehrenamtler engagieren sich in verschiedenen Bereichen in der Zivilgesellschaft und bekommen dafür kein Geld. "Ein Dankeschön oder ein Lob ist der Lohn für meine Arbeit", sagte Margarita Schäffer, die von ihrer Arbeit bei der Arbeiterwohlfahrt (AWO) erzählte. Seit 30 Jahren hilft sie dort und erledigt Aufgaben, "die von öffentlichen Trägern nicht geleistet werden können". Vor allem jung gebliebene Rentner engagieren sich auf diese Weise. "Jüngere Menschen sind in dem Bereich kaum aktiv", sagte Egon Schäffer, der das Erzählcafé moderierte. Das liege vor allem daran, dass junge Menschen meist beruflich stark eingebunden seien und kaum Zeit für zusätzliche, ehrenamtliche Tätigkeiten haben...

realisiert durch evolver group