Lösung gefunden: Jan Westerhold (links) und Franz-Josef Dickhausen freuen sich, dass sie gemeinsam mit Anwohnern und Straßenplanern eine Lösung gefunden haben, die historische Hecke am jetzigen Standort zu erhalten. Im Hintergrund sind die Winkelstützen zu erkennen, die ein Abrutschen des Hangs verhindern. - © Alexander Jenniches
Lösung gefunden: Jan Westerhold (links) und Franz-Josef Dickhausen freuen sich, dass sie gemeinsam mit Anwohnern und Straßenplanern eine Lösung gefunden haben, die historische Hecke am jetzigen Standort zu erhalten. Im Hintergrund sind die Winkelstützen zu erkennen, die ein Abrutschen des Hangs verhindern. | © Alexander Jenniches

Oetinghausen Konsens beim Straßenbauprojekt an der Birkenstraße

Gemeinde geht auf Anwohner ein

Alexander Jenniches

Oetinghausen. Mitte April regte sich Unmut an der Birkenstraße. Anwohner sahen eine alte Eiche und eine historische Hecke durch die Sanierung der Straße gefährdet (die NW berichtete exklusiv). Die Gemeindeverwaltung hat mittlerweile reagiert und gemeinsam mit Anwohnern und Straßenbauplanern eine Lösung gefunden. Das ursprüngliche Problem ist schnell skizziert: Vom Kreisverkehr am Füllenbruch führt die Birkenstraße gerade hoch nach Herringhausen, bis sie eine erste, langgezogene Kurve macht. Alte Eiche hätte in ihrer Stabilität gefährdet sein können An der Stelle sollte die Straßensanierung anders ausgeführt werden, als ursprünglich geplant und vom Gemeinderat genehmigt, nämlich ein Stück weiter zur rechten Seite. Doch in dem Bereich steht eine alte, hohe Eiche, die durch Abtragen von zu viel Erde in ihrer Stabilität hätte gefährdet werden können. Franz-Josef Dickhausen ist der Straßenbaumeister der Gemeinde Hiddenhausen. Er erklärt, wie Gemeinde, Anwohner und Straßenbauplaner eine Lösung gefunden haben: "Die Straßenführung geht jetzt nicht mehr ganz so nah an der Eiche vorbei, wie im Ausführungsplan vorgesehen. Es wird also weniger Erdreich abgetragen und somit die Basis der Eiche in keiner Weise gefährdet." Die Eiche wurzelt zudem in die genau andere Richtung, hin zu einem Garten, und hat dort ihre Verankerung. Dicke Wurzelstränge sind in dem bereits abgetragenen Erdreich nicht zu erkennen. Nach den Worten von Jan Westerhold, Straßenbaukoordinator der Gemeinde, verringert sich die Breite des Radweges auch entsprechend: "Ursprünglich sollte der Weg drei Meter breit werden. Durch die Änderung wird er jetzt ein bisschen schmaler und kommt auf 2,79 Meter." Die Sicherheit der Radfahrer liegt den Planern am Herzen, und so haben sie sich für den Bordstein eine besondere Lösung ausgedacht: Er wird nicht rechtwinklig und steil, sondern abgeflacht. Das hat den Vorteil, dass er Radlern beim Treten ein bisschen mehr Puffer bietet, wenn die Pedale nach unten getreten werden. Auf dieses Weise ecken Radfahrer dann nicht an und haben so noch ein bisschen mehr Platz, weil sie den Abstand zum Bordstein gering halten können. Zudem ist die Unfallgefahr gemindert, falls man doch mal ins Schlingern gerät. Denn der abgeflachte Bordstein ist dann wie eine Art Rampe und nicht wie ein Mauer, gegen die Radler prallen könnten. Eine historische Hecke, die mittlerweile 87 Jahre alt ist, wird auch die kommenden Jahre dort stehen, wo sie seit 1931 steht. Jan Westerhold: "Vor der Hecke waren ursprünglich zwei Parkplätze geplant. Deswegen hätte sie versetzt werden müssen. Nun wird direkt vor der Hecke keine Parkmöglichkeit entstehen, stattdessen gibt es sie einige Meter weiter hoch und dafür dann auch nur einen Stellplatz." Eine Neu- oder Umplanung ist nicht so einfach, wie man sich das als Unbeteiligter vorstellt. Pläne kann man nicht einfach ändern, ohne Mittel zu gefährden Franz-Josef Dickhausen: "Wir können nicht einfach die Baupläne variieren, wie wir wollen. Die Gemeinde bekommt ja finanzielle Förderungen durch das Land NRW für eingereichte und abgesegnete Pläne. Wenn wir die einfach umschmeißen, könnten diese Geldmittel wegfallen, und die Gemeinde bliebe auf den Kosten sitzen." Der Ausbau der Birkenstraße soll bis zum Ende der Sommerferien abgeschlossen sein. Dann kommt die nächste Großbaustelle an die Reihe, die Maschstraße in Hiddenhausen. Aktuelles über öffentliche Bauprojekte in der Gemeinde gibt es unter www.baustellentagebuch.de/hiddenhausen

realisiert durch evolver group