Feenzimmer: Schüler der dritten und vierten Klassen freuten sich auf die Lesenacht. Das Feenzimmer war fantasievoll gestaltet und ließ die Kinder auf dieses Weise noch besser in die Welt von Fabelwesen und Mythen abtauchen. - © Anastasia von Fugler
Feenzimmer: Schüler der dritten und vierten Klassen freuten sich auf die Lesenacht. Das Feenzimmer war fantasievoll gestaltet und ließ die Kinder auf dieses Weise noch besser in die Welt von Fabelwesen und Mythen abtauchen. | © Anastasia von Fugler

Sundern Lange Büchernacht in der Grundschule Sundern

Lesevergnügen: Rund 50 Kinder schmökern nach Lust und Laune zu abendlicher Stunde. Ein afrikanischstämmiger Erzähler stimmt sie auf den Abend ein

Anastasia von Fugler

Sundern. Es war einmal in einem kleinen Dorf namens Sundern. Da durften die Kinder am Freitagabend während der Büchernacht so lange wach bleiben, wie sie wollten. Auch als die Sonne bereits müde wurde und sich hinter dem Horizont schlafen legte, lauschten immer noch etwa 50 Schüler der Grundschule den Geschichten des Märchenerzählers Kouamè Akpetou. Es war die Büchernacht in der Grundschule Sundern und sie erfreute sich großer Beliebtheit. Trommeln und ein Dorfoberhaupt, das Hilfe braucht Unter afrikanischen Trommelrhythmen erzählte er von einem Dorfoberhaupt, das Hilfe brauchte. Das Oberhaupt versammelte die stärksten Tiere um sich und bat sie, seinen Schleifstein auf das nächste Feld zu tragen. Doch weder der Tiger noch der Elefant konnten den Stein heben. Dann kam eine Fliegenfamilie. Gemeinsam konnten sie die Aufgabe lösen. Dankbar machte das Dorfoberhaupt den Fliegen ein besonderes Geschenk: Zukünftig würden sie immer am Tisch der Menschen mitessen dürfen, Damit die Schüler auf ihren Decken und mit ihren Kuscheltieren sich nicht zu lange in die Fantasie-Welt hinein träumten, durften sie anschließend zu ihren Lieblingsbüchern greifen. Dazu hatten die Kinder die Möglichkeit in drei von den zehn Themenbereichen hineinzuschnuppern. Die Eltern hatten die Klassenräume dementsprechend in Feenzimmer oder Fußballarenen verwandelt. Büchernacht zukünftig alle vier Jahre Bürgermeister Ulrich Rolfsmeyer durfte seine Vorlesekünste als Arminia-Fan im Fußballzimmer unter Beweis stellen. Zum fünften Mal veranstaltete die Grundschule Sundern diese besondere Form der Leseförderung. Initiiert wurde sie 2011 von zwei Müttern und seither von den Eltern organisiert. "Das ist mitunter ein Grund, warum die Veranstaltung eine dreijährige Pause hatte. Die verantwortlichen Mütter waren nicht mehr da", sagt Schulleiterin Manuela Uphoff. Zudem seien in den vergangenen Jahren unzählige andere Veranstaltungen gewesen, wie zum Beispiel die 50- Jahre-Feier. "Da war die Luft erst einmal raus," so Uphoff weiter. Zukünftig gebe es die Büchernacht alle vier Jahre.

realisiert durch evolver group