Selbst am Sonntag probten die Abiturienten auf der Kleinkunstbühne der Olof-Palme-Gesamtschule. Der Varieté-Abend hat an der Schule eine lange Tradition. - © Alexander Jenniches
Selbst am Sonntag probten die Abiturienten auf der Kleinkunstbühne der Olof-Palme-Gesamtschule. Der Varieté-Abend hat an der Schule eine lange Tradition. | © Alexander Jenniches

Hiddenhausen Abiturienten üben für Varieté-Abend

Am Freitag steigt in der Olof-Palme-Gesamtschule der Varieté-Abend. Thema sind diesmal die sorglosen 90er Jahre mit legendären TV-Shows und unvergessenen Popsongs

Alexander Jenniches

Hiddenhausen. Die Abiturienten der Olof-Palme-Gesamtschule (OPG) bereiten den traditionellen Varieté-Abend vor. Dabei nimmt der jeweilige Abschlussjahrgang stets sich und seine Lehrer auf die Schippe und blickt auf die Schulzeit zurück. Die Abende haben immer ein Motto. In diesem Jahr lautet es: „Last 90s bABIes – Nach uns kommen nur noch Nullen“. Adelina Meyer hat den Abend und die Proben gemeinsam mit Timon Michler organisiert. Sie erklärt den Titel der Veranstaltung: „Wir sind die letzten Schüler, die noch in den 90er Jahren geboren wurden und jetzt Abitur machen. Das sind so die Jahrgänge 1998/99. Alle anderen danach sind dann ja schon in den 2000ern geboren. Deswegen sind wir die letzten 90er Babys.“ Und weil sie zumindest im Pass ganz eng mit den 90er Jahren verbunden sind, haben sie die medial schrägsten Dinge von damals herausgesucht. Denn die 90er waren die Zeit der Game- und Rateshows, die die Abiturienten in fünf Episoden miteinander verbinden. Und damit das bei der Aufführung auch alles reibungslos klappt, proben sie seit Sonntag täglich, meistens mehrere Stunden nach dem Unterricht. Die heiteren 90er Die heiteren 90er Jahre kommen am Aufführungsabend mit den simplen und eingängigen Popsongs von damals daher, dem sogenannten Europop. Fetenkracher und Kulthits wie „La Macarena“ mit der Choreographie zum Armeverwickeln gibt es ebenso zu hören, wie die Pop Königinnen der 90er, Britney Spears und die Spice Girls. Die Abiturienten präsentieren das in Tänzen, einem Boys- und einem Girls-Tanz auf der Aula-Bühne der Olof-Palme Gesamtschule. Es tanzen also einmal die Schülerinnen alleine und einmal die Jungs. Die Planungen für den rund zweistündigen Abend laufen bereist seit einem dreiviertel Jahr. Adelina Meyer vom Organisationskomitee: „Wir haben kurz nach den Sommerferien angefangen, Ideen zu sammeln und sind ungefähr im November mit den Proben gestartet. Seitdem üben die einzelne Gruppen Ausschnitte des Programms oder eben – wie jetzt am Sonntagnachmittag – alle zusammen den kompletten Ablauf.“ Fünf legendäre Shows der 90er wird es geben. Zum Beispiel das noch immer beliebte „Wer wird Millionär“. Reise zurück in wilde Partynächte Und auch „Ruck Zuck“, bei dem man seinem Teampartner, der einen schalldichten Kopfhörer trug, auf die Schulter klopfen musste und einen Begriff erklären, den er nicht gehört hatte. Die 90er waren eben auch die hohe Zeit des Privatfernsehens, das da erst so richtig in Schwung kam und die Zuschauer einem gnadenlosen Geschmackstest unterzog. Natürlich halten die Abiturienten auch Überraschungen parat, die den einen oder anderen im Publikum sicher an durchfeierte Nächte erinnern werden – und an verrückte Mitmach-Sommerhits, bei denen man sich zu nächtlicher Stunde meist erfolglos plagte, mehr als drei Bewegungen der Choreographie auf’s Parkett zu legen. Das war damals meistens peinlich. Am Freitagabend jedoch, um 19 Uhr in der Aula der OPG, könnten die Erinnerungen daran ziemlich amüsant werden.

realisiert durch evolver group