Freche Schönheit: Gesa Dreckmann aus Hamburg erzählt, was sie zwischen Schnaps und karibischen Gefühlen erlebt hat. - © Gesa-Dreckmann.de
Freche Schönheit: Gesa Dreckmann aus Hamburg erzählt, was sie zwischen Schnaps und karibischen Gefühlen erlebt hat. | © Gesa-Dreckmann.de

Hiddenhausen Comedians und High Heels bei "Kultur in der Provinz"

Auf den Bühnen gibt es junge Kunst, freche Comedians und Mitmach-Programme für Kinder

Alexander Jenniches

Hiddenhausen. Das Programm von "Kultur in der Provinz" bietet in diesem Jahr wieder einige Höhepunkte für all diejenigen, die abseits der großen Säle und Arenen Comedy und Unterhaltung für Jung und Alt suchen. Los geht es am Mittwoch, 19. Januar, mit einer bereits traditionellen Ausstellung der Olof-Palme-Gesamtschule (OPG) auf der Galerie des Rathauses. Ab 19 Uhr zeigen dann Schülerinnen und Schüler der fünften bis 13. Jahrgänge, was sie Kreatives im Unterricht gebastelt haben. Die kleinen Werke sollen den Schulalltag an der OPG auf amüsante Weise darstellen. Wer genau hinschaut, wird den einen oder anderen versteckten Seitenhieb finden, den die Schüler in ihre Arbeiten eingebaut haben. Ende Februar wird es musikalisch: erst ein bisschen ernst, dann heiter. Am Freitag, 23. Februar, um 19 Uhr gastiert das Kabarett Roswitha Dasch und Ulrich Raue im "Café Alte Werkstatt" an der Maschstraße. Die beiden Künstler beschreiben das Deutschland der 30er Jahre, als auf den Kleinstkunstbühnen des Landes die Luft für politisch Aktive immer dünner wurde. Dasch und Raue untermalen ihr Kabarett mit Gesang, Rezitation, Geige und Klavierspiel. Mit einer reinen Jungs-Formation geht es einen Tag später weiter: Am Samstag, 24. Februar, um 20 Uhr gastieren "Delta Q" aus Berlin auf der Kleinkunstbühne der OPG. Die vier jungen Männer besingen a-Capella Alltagshelden, digitale Cowboys, Vollblutvisionäre, die Wohlstandsgesellschaft und Beziehungsneurotiker. Kurz: Alles, was einem im Deutschland des Jahres 2018 an mehr oder weniger verwirrten und auch liebenswürdigen Menschen so über den Weg laufen kann. Dabei nutzen die Sänger den vollen Raum der Bühne und brechen aus den normalerweise etwas steifen und formalen Schrittfiguren aus, die A-Cappella-Combos oft zeigen. Bei "Delta Q" wird es auch in der Hüfte locker. So viel sei über die Bühnenshow schon verraten. Eine internationale Mischung kann man am Freitag, 2. März, um 20 Uhr auf der Kleinkunstbühne der OPG erleben. Die Comedian Gesa Dreckmann aus Hamburg sorgt allein mit ihrer Herkunft für Aufsehen: "Ihr Vater ist ein norddeutscher Holzkopf, ihre Mutter eine haitianische Hortensie", so steht es im Programmheft über die junge Frau zu lesen. In ihrem Programm "La Dorfe Vita - Die unersättliche Leichtigkeit des Schweins" berichtet sie in heiterer Art und Weise über die Irrungen Wirrungen zwischen deutschem Dorfschnaps und karibischen Gefühlen - frisch und frech und stets mit einem Augenzwinkern. Einen Nachmittag für Kinder bringt der Musiker Chris Kramer nach Hiddenhausen in die Gemeindebücherei. Am Mittwoch, 7. März, um 16.30 Uhr erzählt er vom Leid und der neuen Chance der Mundharmonika, dem Instrument, das klein ist und von den anderen Instrumenten dafür verlacht wird und todunglücklich ist, am Ende jedoch ans Meer kommt und seine Zukunft in einer neuen Welt sucht und vielleicht sogar sein Glück findet. Wie munter es sich schon in der etwas kühlen Jahreszeit im Dirndlkleid leben lässt, das wird Karin Zimny am Freitag, 16. März, ab 20 Uhr auf der Kleinkunstbühne der OPG zeigen - und zwar mit einer Menge Witz und dem deftigen Charme, den eine Frau aus dem Ruhrpott mit nach Bayern bringt. Mit ihren weiß-blau-blonden Geschichten hält sie ihre neue Umgebung auf Trab und schreckt auch vor satirischen Haken, komödiantischen Wollstrümpfen und humorvollen Ösen nicht zurück. - und das alles in High Heels.

realisiert durch evolver group