Nachwuchsmusiker: In seinem eigenen Tonstudio übt, komponiert und produziert Frederik Bulthaup seine Lieder. Er spielt neben Gitarre noch ein Dutzend andere Instrumente und arbeitet täglich an seinen Fähigkeiten. Frederik singt seine Stücke selbst. - © Alexander Jenniches
Nachwuchsmusiker: In seinem eigenen Tonstudio übt, komponiert und produziert Frederik Bulthaup seine Lieder. Er spielt neben Gitarre noch ein Dutzend andere Instrumente und arbeitet täglich an seinen Fähigkeiten. Frederik singt seine Stücke selbst. | © Alexander Jenniches

Eilshausen Eilshauser Teenie schreibt Liebeslieder

Frederik Bulthaup macht seit seiner Kindheit Musik. Nun ist er 15 und produziert im eigenen Studio im Keller seiner Eltern Lieder aus der Lebenswelt von Teenagern

Alexander Jenniches

Eilshausen. Frederik Bulthaup schreibt Liebeslieder aus der Lebenswelt von Teenagern. Er ist 15 Jahre alt und ein Multitalent. Denn nicht nur spielt er mehr als ein Dutzend Instrumente. Er fügt das Gespielte auch am PC mit seinem Gesang zusammen und vermarktet sich selbst. Wie macht man das in dem Alter? Ein schönes Einfamilienhaus in Eilshausen. Gegenüber auf der Wiese weiden Schafe. Es ist ruhig hier, und für jemanden, der in sich gehen will, um Liebeslieder zu schreiben, sicher ein guter Ort. Der 15-jährige Frederik Bulthaup wohnt hier mit seinen Eltern und seinen beiden kleinen Geschwistern. Frederik geht in die zehnte Klasse des Ravensberger Gymnasiums in Herford. Er ist nach eigenem Bekunden ein mittelprächtiger Schüler. Wer seine Welt im Keller seines Elternhauses betritt, ahnt auch schnell, warum: Frederiks ganzes Herz gehört der Musik. Wohin man schaut Gitarren, ein Schlagzeug, zwei Keyboards, Mikrofone und - ganz wichtig - ein Computer, an dem er seine Kompositionen verarbeitet: "Ich habe mit drei Jahren mit Klavierspielen angefangen. Danach habe ich mir dann ein Instrument nach dem anderen selbst beigebracht." Musikunterricht hat er derzeit nicht mehr. Für formale Ausbildung fehlt ihm wohl auch eher die Muße. Erst im Sommer hat er seine CD herausgebracht mit dem Namen "Phänomen". Ein Lied darauf heißt "Incomplete", zu deutsch also unvollständig. Und es ist ein erstaunliches Lied, gemessen daran, dass Frederik es allein komponiert hat und es eine reine Teenager-Produktion ist. Es erzählt die Geschichte von einem kleinen Jungen und einem kleinen Mädchen. Später als Teenies will er erst nichts von ihr wissen, dann sie nichts mehr von ihm. Im Seniorenalter treffen sie sich wieder und finden tatsächlich zueinander. Sämtliche Szenen sind in Hiddenhausen und Herford gedreht von seinem Schulkameraden Bastian Niemeier. Die 20 Statisten in dem Video sind seine Eltern, seine Großeltern, Freunde und junge Menschen, die Frederik auf der Straße oder im Bus angesprochen hat. "Incomplete" gibt einen schönen Einblick in das Leben von Teenies, ihre Gefühlswelt, das Hoffen und Bangen, wenn sich vor lauter Herzen alles im Kopf dreht: "Liebeslieder fallen mir irgendwie am leichtesten. Ich habe mal im Alter von sieben Jahren ein klassisches Stück komponiert und dafür einen Preis bekommen. Aber Lieder mit Gefühlen gehen mir aus irgendeinem Grund am einfachsten von der Hand", sagt der junge Musiker. Dabei hat er gar keine Freundin, ist also von Trennungsschmerz - oft eine hochproduktive Phase für Künstler - bisher verschont geblieben. Er lacht und ist ein bisschen verlegen: "Ich wüsste ehrlich gesagt im Moment gar nicht, ob ich Zeit für ein Mädchen hätte bei Schule und Musik." Denn in den Schulbands des Ravensberger spielt er auch noch und in den Gottesdiensten der evangelischen Kirche "Arche Noah" in Bünde ebenfalls. Im kommenden Jahr stehen weitere Musikproduktionen an und möglicherweise ein Auftritt in Herford, über den er aber noch nicht sprechen möchte. Frederik arbeitet ständig an sich, auch zu Weihnachten. Zwei neue Boxen hat er sich von seinen Eltern gewünscht. Damit kann er den Sound seiner Kompositionennämlich noch besser kontrollieren. Seine Musik gibt es auf www.youtube.com/soundattax

realisiert durch evolver group