Uwe Despang, Reinhold Köster und Dennis Middelmann lieben ihre alten und neuen "Rennsemmeln". - © FOTO: KIEL-STEINKAMP
Uwe Despang, Reinhold Köster und Dennis Middelmann lieben ihre alten und neuen "Rennsemmeln". | © FOTO: KIEL-STEINKAMP

HERFORD Kleine Kraftprotze

Abarth-Treffen am Wochenende

Herford. Rund 50 Abarth-Fahrer aus ganz Deutschland treffen sich am kommenden Wochenende auf Einladung der Gemeinschaft "Scuderia OWL" auf dem Gelände des Köster-Automobil-Service an der Waltgeristraße 40. Sie wollen zusammen einen italienischen Mythos feiern.

Carlo Abarth, bekannt geworden für seine Sportauspuffanlagen, mischte in den 1960er und 1970er Jahren den Motorsport mit seinen kleinen Rennfahrzeugen auf Basis des Fiat 500/600 auf. Viele Siege und Rekorde gingen in dieser Zeit auf sein Konto.

2008 erweckte Fiat den Fiat 500 Abarth mit einer modernen Interpretation zu neuem Leben. "Es bildete sich schnell ein Freundeskreis für diese rasanten Rennsemmeln", wissen Uwe Despang, Dennis Middelmann und der bekannte Herforder Abarth-Rennfahrer Reinhold Köster. Am Samstag, 16., und Sonntag, 17. Juli, soll in Herford die Brücke geschlagen werden zwischen historischem Rennsport und der Neuauflage. Viele aufwändig restaurierte Fahrzeuge werden zu sehen sein - Abarth hat auch andere Fiat-Modelle umgebaut.

Es werden Fahrwerksexperten, ein Tuningspezialist und ein Folierer Rede und Antwort stehen. Am Sonntag um 10 Uhr startet eine Rundfahrt in Richtung Lipperland.

Die Scuderia OWL ist ein Zusammenschluss von Abarth-Fans aus dem Raum Lage/Herford/Bielefeld. Zu den Aktivitäten zählen der gemeinsame Besuch von Motorsportveranstaltungen und Ausfahrten.

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group