HERFORD Second-Hand-Laden für Senioren

Eine Idee von EFI

Herford. Second-Hand-Shops für Kindermode gibt es in rauen Mengen. Ältere Menschen hingegen wurden in diesem Segment bislang vernachlässigt. Mit einer Idee von EFI (Erfahrungswissen für Initiativen) soll sich das nun ändern:

Die Gruppe von Männern und Frauen im Nach-Berufsleben, die "mit Wissen und Erfahrung bürgerschaftliches Engagement unterstützt", hat am Dienstag im Ingeborg-und-Wilhelm-Richter-Haus an der Waisenhausstraße 1 den Second-Hand-Shop "Spätlese" für ältere Menschen eröffnet.

Anzeige

"Wir glauben, dass da durchaus Bedarf besteht", sagt Andreas Winter, Leiter der genannten Seniorenbegegnungsstätte. "Wie bei Kindern, so ändert sich auch bei alten Menschen häufig die Kleidungsgröße – viele Rentner haben auch nicht das Geld, sich regelmäßig mit neuer Kleidung zu versorgen", erläutert er die Idee der beiden EFI-Mitglieder Heike Kreßin-Stöber und Ute Eilert.

Senioren und Seniorinnen können sich nun in einem Raum des Hauses kostengünstig mit Hosen, Hemden, Blusen, Röcken, Jacken und Accessoires jeglicher Art ausstatten. "Wir haben sogar Hüte hier", sagt Winter, greift sich ein Exemplar mit einem kleinen Gamsbart heraus und kann sich beim Aufsetzen ein Lachen nicht verkneifen. Bei einem Probedurchlauf vor einigen Tagen habe das Anprobieren auch den älteren Gästen der Begegnungsstätte großen Spaß gemacht.

Die feilgebotene Kleidung setzt sich ausnahmslos aus Spenden zusammen, bedient werden die Kunden von den Betreuern der verschiedenen Gruppen der Begegnungsstätte. "Und der Erlös kommt unserer Einrichtung zugute", macht Winter deutlich, dass der kommerzielle Gedanke bei "Spätlese" eine sehr untergeordnete Rolle spielt.

Öffnungszeiten: dienstags und donnerstags von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr, mittwochs von 10 Uhr bis 12.30 Uhr. Weitere Fragen können unter Tel. (05221) 52 92 32 geklärt werden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group