Kreis Herford Zupfen bis zum ersten Preis

Jugend-Musikwettbewerb der Volksbank

Jan Philip Stein - © FOTO:
Jan Philip Stein | © FOTO:
Kreis Herford. Das Niveau war sehr ansehnlich, auch in den unteren Altersstufen. Der 18. Jugend-Musikwettbewerb der Volksbank Bad Oeynhausen-Herford macht deutlich, was in den Schülern der Musikschulen im Kreis steckt. Im Studio der Nordwestdeutschen Philharmonie in Herford zeigten Preisträger, dass sie ihre Preise verdient haben.


Der Wettbewerb ist ein Beispiel interkommunaler Zusammenarbeit. Musikschulen aus Bünde, Herford, Kirchlengern, Enger, Spenge und Löhne schickten ihre Schüler ins Rennen. In fünf Kategorien und vier Altersklassen traten sie an. Sänger, Streicher, Spieler von Tasten und Zupfinstrumenten musizierten.

Anzeige

Die Volksbank stiftete 7.000 Euro als Preisgeld. Am Ende vergab die Jury unter der Leitung des Fachbereichsleiters der Musikschule Bielefeld und Trompeters Guido Kostmann 17 erste Preise, 14 zweite Preise und neun dritte Preise an Ensembles und Solisten (siehe Kasten).

Die Zupfer waren im Wettbewerb deutlich in der Überzahl, auch beim Preisträgerkonzert. Mit dem Kanon von Johann Pachelbel leiteten Arne Bültemeier, Blerta Dermaku, Maybritt Pahmeyer und Edward Wagner das Konzert ein. Viele weitere Solisten und Ensembles folgten.

Zur Bedeutung von Musikschulen für die Kommunen meinte der Leiter der Musikschule Enger-Spenge und Moderator des Konzertes, Christoph Ogawa-Müller: "Musik ist ein harter Standortfaktor", denn Arbeitskräfte würden sich fragen, was die Kommunen zu bieten haben.

Die Musikschüler seien außerdem zukünftige Hörer und ein Teil von ihnen zukünftige Musiker der Nordwestdeutschen Philharmonie. Bei dem diesjährigen Wettbewerb habe die Popular-Musik einen hohen Stellenwert gehabt. Das war bei dem Konzert an einer Stelle spürbar. Lara Keller sang sehr berührend "Footprints in the sand" von Leona Lewis.

Durchgehend hohes Niveau

Auf das durchgehend hohe Niveau setzten die Pianisten Kevin und Noah Dyck, Lea Kern und Isabell Esau, das Gitarren-Duo Jan und Jakub Jagodzinski so wie die Wettbewerbs-Veteranen Moritz Reese und Katharina Horst de Cuestas (Klavier) noch Spitzen, die Sopranistin Mona Susann Vogt und ihre Begleiterin Daniela Kükenshöner mit Giacomo Puccinis "O mio babbino caro" überstrahlte.

´Mehr Fotos im Internet unter www.nw-news.de/herford

Anzeige
Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group