Der Führer zeichnete pünktlich zu seinem 50-jährigen Bestehen das zehnte
Drei-Sterne-Restaurant in Deutschland aus. - © FOTO: DPA
Der Führer zeichnete pünktlich zu seinem 50-jährigen Bestehen das zehnte
Drei-Sterne-Restaurant in Deutschland aus. | © FOTO: DPA

OWL Neue Gourmet-Sterne in OWL

50. Restaurantführer Michelin erscheint

Berlin/Harsewinkel (dpa/nw). Die Spitzengastronomie in Deutschland setzt neue Glanzlichter: Pünktlich zu seinem 50-jährigen Bestehen in Deutschland zeichnete der Restaurantführer Michelin das zehnte Drei-Sterne-Restaurant aus. Neue Gourmesterne gehen auch in Harsewinkel und Rheda-Wiedenbrück auf.

Kevin Fehling aus dem "la Belle Epoque" in Lübeck-Travemünde, steigt in den erlesenen Kreis auf. "Damit ist Deutschland nach Frankreich in dieser Kategorie die Nummer zwei in Europa", sagte Michelin-Chefredakteur Ralf Flinkenflügel. Sieben Restaurants erhielten einen zweiten Stern, 29 wurden erstmals ausgezeichnet.

Anzeige

Die Gesamtzahl der Sterne-Restaurants im deutschen Michelin stieg damit von 249 auf 255. Diese Rechnung geht nur auf, weil es auch Verlierer gibt. Brenners Parkhotel in Baden-Baden musste einen seiner zwei Sterne abgeben – die von Experten erwartete Folge nach dem Abgang des Kochs Andreas Krolik.

Im bayerischen Deggendorf verglühten die beiden Sterne des Restaurants "Schwingshackl", weil Koch Erich Schwingshackl an den Tegernsee umzog. Dort bekam er einen Stern. Sieben Ein-Sterne-Häuser schlossen das Geschäft, 15 weitere Restaurants wurden degradiert.

Getragen wird die kontinuierliche Leistungssteigerung von einer "tollen Riege junger Köche, zu der auch Fehling zählt", erklärte Flinkenflügel. "Sie haben eine top Ausbildung, sind motiviert und haben ein sehr gutes Gespür für Geschmack." Zudem brächten sie auch eine legere Note in die erlesenen Häuser und senkten damit die Hemmschwelle. Auch Fehling gehört dazu: "Ich versuche einfach, nach meinem Bauchgefühl zu kochen – und wenn dabei Sterne rauskommen, ist das sehr schön", sagte er nach der Auszeichnung.

Mit Fehling im "La Belle Epoque" verfügt Schleswig-Holstein als sechstes Bundesland über einen Spitzenkoch. Spitzenreiter bleibt Baden-Württemberg mit drei Häusern. Bayern wartet nach wie vor auf seinen Aufstieg – mit acht Restaurants im Zwei-Sterne-Segment hat das Land beste Ausgangspositionen. In Berlin können Schlemmer auf zwölf Stern-Adressen zurückgreifen, in Hamburg sind es zehn. Unter den neuen Bundesländern führt weiterhin Mecklenburg-Vorpommern mit sieben Ein-Stern-Restaurants.

Die ausgezeichneten Häuser in OWL:

Ein neuer Stern: "Rincklake’s" (Harsewinkel, Küchenchef: Patrick Speck und Henri Bach), "Reuter" (Rheda-Wiedenbrück, Küchenchef: Iris Bettinger), ein weiterer Stern (alt): "Balthasar" (Paderborn, Küchenchef: Elmar Simon)

Weitere Auszeichnungen:


Bielefeld:
" Büscher's Restaurant" eine Gabel und wohlwollende Restaurantbschreibung. Zwei Bestecke (alt): "Tomatissimo", "1550 Restaurant", ein Besteck (rot): "Weinbar 3 A", ein Besteck (schwarz): "Klötzer’s"

Gütersloh:
drei Bestecke (alt): "Parkrestaurant", ein Besteck: "Bellini" und "Medium"

Steinhagen:
zwei Bestecke (alt): "Ententurm"

Steinheim (Kreis Höxter):
zwei Bestecke (alt): "Germanenhof"

Bad Driburg:
zwei Bestecke (alt): "Casper’s" , ein Besteck (alt) "Pferdestall"

Versmold-Bockhorst:
zwei Bestecke (rot, alt): "Alte Schenke"

Hövelhof:
zwei Bestecke (alt): "Gasthof Brink"

Hövelhof-Riege:
zwei Bestecke (alt): "Gasthaus Spieker"

Herford:
zwei Bestecke (alt): "Am Osterfeuer", ein Besteck (alt): "Die alte Schule".

Anzeige
Anzeige

Kommentare

Anzeige


realisiert durch evolver group