Beim Probedreh im Sommer war NW-Redakteur Meiko Haselhorst (l.) als Statist dabei. - © ARCHIVFOTO: BITTNER
Beim Probedreh im Sommer war NW-Redakteur Meiko Haselhorst (l.) als Statist dabei. | © ARCHIVFOTO: BITTNER

HERFORD Die Blutsauger sind los

Heute ist die Herforder Folge der Vampirserie "Pax Aeterna" im Internet zu sehen

Herford (hazl). Die Dreharbeiten im Herforder Rathaus hatten im Mai stattgefunden. Lars Walther, Regisseur und Schauspieler mit Herforder Wurzeln, hatte Regie geführt (die NW berichtete). Heute wird die Herforder Folge der Vampirserie "Pax Aeterna" im Internet gezeigt.

Der 24-Jährige hatte das Rathaus als Drehort ausgesucht, weil ihm die Umgebung für einen "Rat der Vampire" passend erschien. "Und weil meine Mutter bei der Stadt arbeitet", fügt er augenzwinkernd hinzu. Dann hatte er mit Hilfe der NW noch 50 Komparsen aus Herford und Umgebung zusammengetrommelt. Auch NW-Redakteur Meiko Haselhorst war beim Probedreh im Ratssaal mit von der Partie.

In der von Walther geschriebenen Internet-Serie "Pax Aeterna" geht es um drei Blutsauger-Clans in einer Stadt, die allesamt Opfer eines Terror-Anschlags werden. "Um herauszufinden wer dahintersteckt, müssen sie sich zusammentun", erzählt Walther. "Es geht darum, wie Macht Menschen korrumpiert und wie die Menschen mit dem Thema Altern umgehen." In besagter Folge im Herforder Rathaus wird eine Art "Kriegsrat" abgehalten .

Die Folgen dauern gut zehn Minuten und werden auf www.youtube.com/PaxAeternaWebserie und auch auf anderen Internet-Portalen zu sehen sein. Walther: "Die Veröffentlichung ist für 18 Uhr geplant, wir können aber Verzögerungen nicht ausschließen."

Copyright © Neue Westfälische 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group