Motorflugzeug: Pilot Harry Fritsche, Fluglehrer im Herforder Verein für Luftfahrt, sitzt auf dem Flugplatz Oerlinghausen in der Neuerwerbung des Vereins, der D-EWAM. - © Herforder Verein für Luftfahrt
Motorflugzeug: Pilot Harry Fritsche, Fluglehrer im Herforder Verein für Luftfahrt, sitzt auf dem Flugplatz Oerlinghausen in der Neuerwerbung des Vereins, der D-EWAM. | © Herforder Verein für Luftfahrt

Herford Herforder Verein für Luftfahrt erweitert Flugzeugpark

Dank eines neu erworbenen gebrauchten Motorflugzeugs können auch größere doppelsitzige Segelflieger zuverlässig geschleppt werden

Herford. Im Bereich Motorflug gab es zum Ende des Jahres 2017 eine bedeutende Erweiterung des Flugzeugparks des Herforder Vereins für Luftfahrt (HVfL). Schon seit längerer Zeit wurde auf dem Markt nach einem soliden Motorflugzeug gesucht, das Platz für vier Personen bietet und gleichzeitig in der Lage ist, die Segelflugzeuge des Vereins alternativ zum Start an der vereinseigenen Seilwinde auf eine gute Ausklinkhöhe schleppen zu können – das teilte der Verein jetzt mit. Die Suche führte zum Erwerb einer gebrauchten „Robin DR-400/180Remorqueur", die die Kennung Delta-Echo Whisky Alpha Mike (D-EWAM) trägt. In der Winterpause erhält sie ihre vorgeschriebene Wartung in einem luftfahrttechnischen Betrieb, um ab der kommenden Saison vollständig in den Flugbetrieb auf dem Flugplatz in Oerlinghausen übernommen zu werden. Die kurz „Remo" genannte Maschine verfügt über einen Motor mit 180 PS und erreicht eine Maximalgeschwindigkeit von 260 Kilometern, was schnelle Flüge ermöglicht. So können auch größere doppelsitzige Segelflugzeuge zuverlässig geschleppt werden. Zugleich erweitert das Flugzeug die Ausbildungsmöglichkeiten für Motorflugpiloten im Herforder Verein. Mit der Remorqueur stehen den Piloten im HVfL nun neben sechs Segelfliegern zwei Motorflugzeuge und ein Motorsegler zur Verfügung. Ab Mitte März startet der Segelflugbetrieb wieder an der Startstelle 3 in Oerlinghausen. Bis es soweit ist, warten und pflegen die Vereinsmitglieder die Flugzeuge und Geräte in der Werkstatt im Sportpark Waldfrieden. Um das Fliegen für alle preiswert zu halten, packen viele Hände fleißig mit an, was auch das Verständnis für die Technik fördert und dem Teamgeist dient. Weitere Infos zum HVfL unter: www.hvfl.de

realisiert durch evolver group