Vierblättrige Kleeblätter: Schornsteinfeger Christian Endryk verteilt Glück an die Besucher der Herforder Innenstadt. - © Anastasia von Fugler
Vierblättrige Kleeblätter: Schornsteinfeger Christian Endryk verteilt Glück an die Besucher der Herforder Innenstadt. | © Anastasia von Fugler

Herford Das Glück zieht durch die Herforder Innenstadt

Zum zehnten Mal: Mit einer Weihnachtsfeier hat die Tradition begonnen - seitdem ziehen die Schornsteinfeger des Kreises am letzten Tag des Weihnachtslichtes durch die Innenstadt

Anastasia von Fugler

Herford. "Früher waren die Schornsteinfeger die Garanten für das Glück einer Stadt", erzählt Manfred Bischoff von der Pro Herford. Da sie sich darum kümmerten, dass die Kamine sauber waren, sorgten sie dafür, dass die Häuser nicht abbrannten und so wurden sie zum Symbol der Heilsbringer, weiß Bischoff. Und weil dieser Glaube auch heute noch in den Köpfen der Menschen ist, zogen die Schornsteinfeger der 25 in der Kreisvereinigung zusammengeschlossenen Betriebe, zum Jahresausklang durch die Herforder Innenstadt. Musikalisch begleitet von dem "Tanztee Terzett" brachten sie am Samstag gute Laune und Wünsche für die Besucher des Weihnachtsmarktes mit. Trotz des Regenwetters wurden fleißig kleine Töpfchen mit vierblättrigen Kleeblättern sowie schwarze, silberne und goldene Miniaturschornsteinfeger verteilt. Einige Glücksuchende rieben an den Goldknöpfen der Schornsteinfeger-Uniformen und versuchten so noch ein wenig von dem Glücksstaub abzugreifen. Um Punkt 12 Uhr starteten sie ihren Umzug auf dem Gänsemarkt, verteilten das Glück bis zum Linnenbauerplatz und fanden dann den Ausklang auf dem Alten Markt. "Es ist jedes Jahr wieder schön, bekannten Gesichtern auf dem Weg zu begegnen", sagt der gebürtige Herforder und Schornsteinfeger Christian Endryk aus Bünde.

realisiert durch evolver group