Das Stadttheater aus der Luft betrachtet. - © Jens Reddeker
Das Stadttheater aus der Luft betrachtet. | © Jens Reddeker

Herford Sanierung oder Neubau: Das Stadttheater steht in der Diskussion

Antrag: Bürgermeister Tim Kähler will prüfen lassen, ob ein Hallen-Neubau Schützenhof und Stadttheater ersetzen kann. Heute entscheidet der Rat

Jobst Lüdeking

Herford. Der Vorstoß von Bürgermeister Tim Kähler in puncto Stadttheater und Schützenhof trifft unter den drei großen Herforder Ratsfraktionen SPD, CDU und Grüne auf mehr oder minder viel Unterstützung. Das wird sich wohl auch in der Sitzung des Stadtparlaments am Freitag zeigen und bei der Abstimmung niederschlagen. Die Ratsmitglieder sollen darüber entscheiden, ob eine Planungsskizze für eine Veranstaltungshalle in Herford erstellt werden soll. Um mit einer Projektskizze, die die Prüfung eines Neubaus umfasst, beginnen zu können, müsste der Rat grünes Licht für diese Prüfung geben. Die SPD-Fraktion steht dem Bürgermeister dabei - erwartungsgemäß - zur Seite. "Der Antrag wurde in der Fraktionssitzung positiv gesehen", erklärt SPD-Fraktionschef Horst Heining. Es sei aber die Frage, ob man Fördermittel erhalte - das habe bereits beim letzten Vorstoß nicht geklappt. Die 12 Millionen für das Stadttheater und die 8 Millionen für den Schützenhof für eine neue Halle zu nutzen sei eine eine gute Idee. Grüne bringen alternativen Vorschlag ein Die Grünen hingegen "werden einen "alternativen Beschlussvorschlag einbringen.", kündigt Ratsherr Herbert Even (Grüne) an. "Wir wollen dadurch die Prüfung, etwa durch das Festlegen von Prüfpunkten, präzisieren", so Even weiter. So soll unter anderem geklärt werden, ob eine Kombinationslösung möglich ist. Dabei geht es um die Frage, ob mit einer Halle die unterschiedlichen Anforderungen von NWD, Theater oder Tagungen erfüllt werden können. Zurückhaltend, wenn auch nicht ablehnend, zeigt sich die CDU im Stadtrat, wie Fraktionschef Wolfgang Rußkamp erklärt. "Wir haben aber sehr viele Fragen. Wann tritt die Regionale in Kraft. Wie hoch ist der Topf, was kommt in den Kreis Herford. Wie sieht die Zeitachse aus?", skizziert Rußkamp einige dieser Punkte. Die Kosten von rund 20 Millionen sind aus Sicht der Herforder Union zu gering angesetzt. Wirtschaftlichen Gründen werde man sich nicht verschließen, sagt Rußkamp. "Die Frage ist, ob wird uns das leisten können." CDU will Theater in nutzbaren Zustand halten Wie auch die Grünen hinterfragt die CDU auch, ob eine Veranstaltungshalle die Funktionen von Stadttheater und Schützenhof übernehmen könne. Darüber hinaus würden bis zu Fertigstellung einer neue Halle Jahre vergehen. Die CDU wolle deshalb auch, dass Stadttheater und Schützenhof bis dahin weiter in einem nutzbaren Zustand bleiben. Das bedeute, dass auch dort Gelder in die Instandhaltung fließen müssten.

realisiert durch evolver group