Geständig: Die Italiener gaben vor dem Bielefelder Landgericht zu, den Herforder Juwelier überfallen zu haben. - © Wolfgang Rudolf
Geständig: Die Italiener gaben vor dem Bielefelder Landgericht zu, den Herforder Juwelier überfallen zu haben. | © Wolfgang Rudolf

Herford Schmuckräuber vor Gericht geständig

Prozess: Angeklagte hatten Geschäft in Herford überfallen und 120.000 Euro erbeutet

Nils Middelhauve

Herford/Bielefeld. „Die Tat bereue ich sehr", erklärte Housem H. (20) über seinen Verteidiger Georg Schulze in der Verhandlung: Vor dem Bielefelder Landgericht haben drei italienischstämmige Männer eingeräumt, am 11. Mai diesen Jahres das Herforder Juweliergeschäft Krüger an der Berliner Straße überfallen und dort Schmuck und Bargeld in Höhe von rund 120.000 Euro erbeutet zu haben. Housem H. sei in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen, verlas Rechtsanwalt Schulze namens seines Mandanten. Aus Geldnot habe dieser bereits im Alter von gerade einmal 15 Jahren im heimischen Sizilien alleine eine Tankstelle überfallen. Für diese Tat habe H. drei Jahre und vier Monate in Italien im Gefängnis gesessen. So sei es erneut die Geldnot gewesen, die H. dazu gebracht habe, sich an dem Überfall in Herford zu beteiligen. „Ich weiß, dass ich den größten Mist meines Lebens gemacht habe", hieß es sinngemäß und in drastischerer Formulierung in der Erklärung. H. ließ sich zu der Tat überreden In der Verhandlung berichtete H., dass er von dem nun ebenfalls angeklagten Giorgio F. (22), den er in einem sizilianischen Café kennengelernt habe, zu der Tat überredet worden sei. „Mir war klar, dass es um etwas Illegales gehen würde. Ich habe aber eher mit einem Einbruch als mit einem Raub gerechnet", sagte H. Gemeinsam mit F. und seinem Freund Concetto Q. (35), dem dritten Angeklagten, reiste H. nach Ostwestfalen, wo sie der Bruder von Giorgio F. betreute. Dieser kaufte auch die Softairpistole, die H. später bei dem Überfall bei sich trug. Nachdem die Männer zunächst in Bielefeld einen Juwelier bestohlen hatten, entschlossen sie sich, das Geschäft Krüger in Herford zu überfallen. Sie quartierten sich in einem in Tatortnähe gelegenen Hotel ein. Während Giorgio F. dort wartete, überfielen seine Komplizen den Juwelier. Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei nahm die Täter noch am Tatabend im Hotel fest. Prozessauftakt war am 25. Oktober. Nächster Verhandlungstag ist der 28. November.

realisiert durch evolver group