Zwischenstation: Gestern lagerte das Schwergewicht der Firma Siemens noch auf dem Gelände des Güterbahnhofs. Gegen 22 Uhr sollte sich der Koloss über Engerstraße, Bundesstraße 239 sowie Diebrocker und Lübbecker Straße auf den Weg zum Umspannwerk Eickum machen. - © Peter Steinert
Zwischenstation: Gestern lagerte das Schwergewicht der Firma Siemens noch auf dem Gelände des Güterbahnhofs. Gegen 22 Uhr sollte sich der Koloss über Engerstraße, Bundesstraße 239 sowie Diebrocker und Lübbecker Straße auf den Weg zum Umspannwerk Eickum machen. | © Peter Steinert

Herford Schwergewicht: Transformator von drei Lkw-Längen parkt am Güterbahnhof

Peter Steinert

Herford. So lang wie drei aneinander gereihte Lkw und 513 Tonnen schwer ist der Transport eines Siemens-Großtransformators, der in der gestrigen Nacht vom Herforder Güterbahnhof zum Umspannwerk Eickum gebracht wurde. Zwischen den Anschlussstellen Enger und Bielefelder Straße sollte die auf 30 Achsen ruhende Last die gegen 23 Uhr gesperrte B 239 verlassen und auf die parallel verlaufende Straße "An der Kinsbeke" gewechselt sein. Wie Polizeisprecher Uwe Maser erklärte, wird dafür die Leitplanke der Bundesstraße demontiert, damit der Schwertransport von dort weiter über Diebrocker und Lübbecker Straße zum endgültigen Standort als neues Herzstück der Anlage in Eickum gefahren werden kann. Schon vergangene Woche war der Transformator von Nürnberg per Binnenschiff nach Duisburg und von dort per Bahn zum Herforder Güterbahnhof transportiert worden. Der letzte rund 15 Kilometer lange Abschnitt sollte in der vergangenen Nacht bewältigt werden.

realisiert durch evolver group