Auf dem Titelbild: Die Glasfunde aus der Abteigrabung 1988 bis 1990, die nun im Auftrag des Geschichtsvereins wissenschaftlich erschlossen werden. - © Foto: LWL Archäologie||
Auf dem Titelbild: Die Glasfunde aus der Abteigrabung 1988 bis 1990, die nun im Auftrag des Geschichtsvereins wissenschaftlich erschlossen werden. | © Foto: LWL Archäologie||

Herford Archäologisches Fenster am Münster Thema im neuen Remensnider

Erschienen: Die Zeitschrift des Vereins für Herforder Geschichte ist an den üblichen Auslagestellen oder über die Geschäftsstelle des Vereins zu erhalten

Herford (nw). "Nun geht es los, das Archäologische Fenster am Münster ist auf der Zielgeraden", schreibt Eckhard Wemhöner, Vorsitzender des Vereins für Herforder Geschichte in der neuen Ausgabe des Remensnider. Wie es weitergeht mit dem Projekt steht im aktuellen Heft des Vereins (1/2017, 41. Jahrgang, Heft 140). Auf der Jahreshauptversammlung Ende Juni sei das Projekt ausführlich vorgestellt und diskutiert worden. Bürgermeister Tim Kähler habe es in den Masterplan zur Aufwertung der Innenstadt aufgenommen. Jetzt beginne die Detailarbeit zusammen mit den anderen Beteiligten und die Beschaffung weiterer Finanzmittel. Ziel sei es, das Projekt in den nächsten zwei Jahren zu verwirklichen. Parallel dazu sei ein Antrag zum Europäischen Kulturerbejahr 2018 gestellt worden, mit dem unter anderem junge Herforder Kontakt zu Gleichaltrigen in den mit der Stadt verbundenen Orten aufbauen sollen, um das gemeinsame historische Erbe zu pflegen. Auch sollen Audioguides entstehen. Nach den Sommerferien sollen dazu Projektpartner gewonnen werden. Auf der Kinderseite geht's ums Rathaus Zudem beschreibt Pfarrer Johannes Beer in der aktuellen Ausgabe Herford als europäischen Knotenpunkt und stellt das Projekt ECHY innerhalb des Europäischen Kulturerbejahres vor. Kreisheimatpfleger Eckhard Möller weist darüber hinaus auf "Die Schatzkammer der Archäologen" im Depot des LWL-Landesmuseums für Archäologie in Münster hin. Dokumentiert wird die Jahreshauptversammlung des Vereins am 27. Juni. Angelika Bielefeld und Rainer Brinckmann befassen sich auf der Kinderseite mit dem 100-jährigen Bestehen des Herforder Rathauses. Gerd Sievers liefert neue Erkenntnisse in der Rubrik "Wussten Sie, dass. . .". Zwei Vorträge und zwei Fahrten Der Verein bietet zudem zwei Vorträge, das Grünkohlessen und zwei Fahrten an:Am 5. Oktober spricht Reinhard Feldmann (Universitätsbibliothek Münster) über historische Schulbibliotheken um 19 Uhr im Friedrichs-Gymnasium Herford (Eintritt frei); Am 2. November wird Dirk Ziesing über das Minden-Ravensberger Landwehr-Regiment in den Befreiungskriegen referieren um 19 Uhr im Daniel Pöppelmann-Haus (Eintritt frei); Am 23. November findet das traditionelle Grünkohlessen des Geschichtsvereins um 18.30 Uhr im Frühherrenhaus statt. Rainer Ebel (Bünde) wird einen Vortrag über den Doberg bei Bünde halten - ein historischer Ort für die Landwirtschaft und ein berühmter Fundort von Fossilien aus der Zeit des Oligozäns (33,7 - 23,8 Millionen vor unserer Zeit). Der Verein bittet um verbindliche Anmeldung in der Geschäftsstelle bis zum 13. November. Zu einer Tagesfahrt nach Xanten lädt der Verein für Samstag, 2. September, ein. Auf der Fahrt wird es eine Stadtführung geben, der Dom St. Viktor und der Archäologische Park werden besichtigt. Um eine verbindliche Anmeldung bis zum 18. August wird gebeten. Am 23. September fährt der Verein zum Hofcafé Meyer nach Bielefeld-Schröttinghausen. Dort gibt es einen Kurzvortrag von Dörthe Meyer zu Müdehorst zur Hofgeschichte und anschließend einen Vortrag von Bernhard Suermann zu den Zusammenhängen zwischen Waltger, Müdehorst und Herford. Zudem ist eine Wanderung zu den archäologischen Resten der Waltgerkirche geplant. Anmeldung bis zum 25. August. Die Internetseite des Geschichtsvereins www.geschichtsverein-herford.de befindet sich zurzeit im Neuaufbau, im Herbst soll dort Aktuelles präsentiert werden.

realisiert durch evolver group