Symbolfoto: Der Anweisung der Polizei anzuhalten ist der 26-jährige Herforder nicht gefolgt. - © picture alliance / Frank May
Symbolfoto: Der Anweisung der Polizei anzuhalten ist der 26-jährige Herforder nicht gefolgt. | © picture alliance / Frank May

Herford 26-Jähriger rammt zivilen Polizeiwagen

Versuchte Flucht: Der Mann hatte eine ganze Reihe von Motiven, vor der Polizei zu türmen

Jobst Lüdeking

Herford. Den Führerschein hatte man ihm vor fünf Jahren bereits wegen Trunkenheit im Verkehr abgenommen, die Kennzeichen an seinem Opel Omega waren gestohlen: Kein Wunder, dass ein 26-Jähriger aus Herford versuchte, sich aus dem Staub zu machen, als Ermittler der Herforder Polizei auf seinen Wagen aufmerksam wurden. Die Zivilstreife war am Otternbuschweg am Samstag gegen 22.10 Uhr auf den Pkw gestoßen. „Die eindeutigen Anhaltezeichen mit der Leuchtschrift „Stopp Polizei" wurden durch den 26-jährigen Fahrer aus Herford ignoriert", teilte Polizeisprecher Steven Haydon mit. Der Fahrer fuhr zunächst in eine Tiefgarage und wendete dort. Dies erkannten die Beamten und stellten ihr Zivilfahrzeug quer zur Tiefgaragenzufahrt, um eine weitere Flucht zu verhindern. Doch der 26-Jährige versuchte noch, an dem Zivilfahrzeug vorbeizukommen. Dabei wurden beide Pkw beschädigt und es entstand ein Sachschaden von rund 6.000 Euro. Der 26-jährige sprach in einer Stellungnahme davon, dass bei ihm ein „Fluchtinstinkt" eingesetzt habe. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der Fahrer auch noch Drogen genommen hatte. Dach musste er auch zur Blutprobe.

realisiert durch evolver group