Viel Andrang am Nachmittag auf dem Rathausplatz. - © Nora Pfützenreuter
Viel Andrang am Nachmittag auf dem Rathausplatz. | © Nora Pfützenreuter

Herford Tausende Besucher feiern rund um das Rathaus

100. Geburtstag: Besucher erkunden Aktionen in den Büros der Verwaltung und sehen sich inszenierte Führungen im Großen Ratssaal an

Nora Pfützenreuter

Herford. Eine Geburtstagsfeier in Zahlen: 800 Luftballons passen in ein Büro der Stadtverwaltung, für 100 Euro ging ein IPhone 5 bei der Fundsachenversteigerung über den Auktionstisch und mehr als 10.000 Menschen besuchten laut Projektleiter Stefan Tillmann von der Pro Herford das große Sommerfest zum 100-jährigen Bestehen des Rathauses. Einer der Höhepunkte war die inszenierte Rathausführung im Großen Ratssaal. „Wir sind alle Stadtführer und wollen den Bürgern die Geschichte des Rathauses näherbringen", sagte Gästeführerin Carolina Mowe. In einem Theaterstück erzählte das Ensemble Geschichten vom Baujahr 1917 bis zum Jahr 1989. Fast ganze Innenarchitektur 100 Jahre alt „Es ist das dritte Rathaus in Herford", sagte Stadtführer Dagobert Heikel bei einer Rathausführung mit Gebärdendolmetscher. Das 84 Meter lange Gebäude sei als Zwei-Flügel-Bau konzipiert worden. Ein großer Teil der Innenarchitektur sei 100 Jahre alt, abgesehen vom Einbau zweier Fahrstühle. „Es ist nicht nur eine Veranstaltung, bei der die Besucher eine Stunde lang essen und trinken, sondern den ganzen Tag bleiben", sagte Tillman. „Es lohnt sich, bis zum Abend zu bleiben", sagte Bürgermeister Tim Kähler, der die Fundsachenversteigerung moderiert und auf die abendliche Live-Musik und die 3D-Show hinweist. Bei der Auktion waren vor allem Fahrräder und Smartphones unter dem Hammer. Nicht nur vor dem Rathaus wurde den Besuchern mit Wochenmarkt- und Gastroständen, der Wiese mit Rollrasen und Liegestühlen und den Ständen von Herforder Vereinen und Organisationen einiges geboten. Drinnen im Rathaus luden auf allen Etagen Aktionen wie die Fotobox im Büro des Bürgermeisters zum Mitmachen ein. Luftbilder von der Innenstadt Die Abteilung Stadtplanung zeigte einen 3D-Film über die Konversionsflächen am Stiftberg. Für einen zweiten Film wurden Luftbilder über der Innenstadt aufgenommen. „Das typische Vorurteil des Beamten stimmt gar nicht mehr", sagte Tillmann. Die Mitarbeiter der Verwaltung hätten kreativen Einsatz gezeigt. „Es ist eine gelungene Veranstaltung", sagte Besucher Thomas Rottmann. Seine Begleitung Sonja Hammes freut sich darüber, dass es viele Angebote für Kinder gebe. „Der Kellertrakt war auch sehr beeindruckend", sagte sie. Besucher Christian Görs zeigte sich sichtlich zufrieden: „Diese Veranstaltung könnte es gerne jedes Jahr geben."

realisiert durch evolver group