Bei Tag: Das Pflaster rund um den Belagteppich in der Platzmitte ist das gleiche wie auf der Lübberstraße. - © Corina Lass
Bei Tag: Das Pflaster rund um den Belagteppich in der Platzmitte ist das gleiche wie auf der Lübberstraße. | © Corina Lass

Herford So sieht der Preisträger für den Neuen Markt in Herford aus

Illustrationen: Das Planungsbüro Mann Architektur aus Fulda legt Tag- und Nachtansichten vom neugestalteten Platz vor. Sein Konzept lässt Raum für Veranstaltungen, bietet Aufenthaltsqualität und berücksichtigt auch die Interessen der Gastronomie

Herford. Gestern hat die Neue Westfälische auf dieser Seite die Preisträger im freiraumplanerischen Wettbewerb "Neuer Markt" vorgestellt. Was fehlte, waren Fotos vom Entwurf der Erstplatzierten: Das Büro Mann Landschaftsarchitektur, Fulda, von Tobias Mann, war unbesetzt, eine Illustration des Entwurfs auch bei der Präsentation im Herforder Rathaus nicht zu bekommen. Die Redaktion reicht sie hiermit nach. Wie berichtet, sieht der Mann-Entwurf vor, den Neustädter Brunnen näher an die Verbindung zwischen Lübber- und Höckerstraße heranzurücken. Er soll so zu einem von Weitem - schon aus den Einkaufsstraßen Höcker- und Lübberstraße - sichtbaren Zeichen des Neuen Marktes werden. Der Entwurf greift das Material der neugestalteten Lübberstraße auf und führt es um einen rechteckigen, andersfarbigen Belagteppich aus Grauwacke - von den Landschaftsarchitekten Intarsie genannt - herum...

realisiert durch evolver group