Graffiti: Mit Workshop-Leiter Reza Jackson (auf der Leiter) und Simone Adams-Weggen, Pädagogin für Kultur und Medien, hatten elf Kinder und Jugendliche am Gebäude der Lebenshilfe ihren Spaß. - © Corina Lass
Graffiti: Mit Workshop-Leiter Reza Jackson (auf der Leiter) und Simone Adams-Weggen, Pädagogin für Kultur und Medien, hatten elf Kinder und Jugendliche am Gebäude der Lebenshilfe ihren Spaß. | © Corina Lass

Herford Junge Künstler besprühen Haus mit Graffiti

Künstler Reza Jackson arbeitet mit Kindern und Jugendlichen anlässlich des Projekts "We're open". Figuren aus Animations- und Trickfilmen zieren jetzt das Haus der Lebenshilfe

Herford. Figuren aus japanischen Animationsfilmen und deutschen Trickfilmen blicken seit Montag von der Wand des Gebäudes der Lebenshilfe an der Rennstraße/Ecke Lessingstraße. Elf Kinder und Jugendliche haben sie dort unter Anleitung des Künstlers und Architekturstudenten Reza Jackson auf die Wand gesprüht. Der Verein Landesarbeitsgemeinschaft Kunst und Medien ermöglichte den Workshop als Teil des zweiwöchigen "Temporären Jugendzentrums". Viele Passanten schienen zunächst allerdings erschrocken. Autofahrer hupten. "Habt ihr nichts Besseres zu tun als hier rumzuschmieren?", fragte einer polternd. Ein anderer wollte wissen, ob das denn wohl von der Stadt genehmigt sei - und holte die Kamera heraus, um den vermeintlichen Frevel im Bild festzuhalten. Ihn dürften wohl auch Worte gestört haben, die zwar Teil der Jugendsprache sind, aber alles andere als stubenrein...

realisiert durch evolver group