Hinter Herforder Flagge: Geschäftsführer Jens Böske (v.l.) und der Vereinsvorsitzende Achim Richter gratulieren Gerd Ottensmann, Gerd Moning, Peter Eckert und Dominik Heidenreich. - © Henning Blomeyer
Hinter Herforder Flagge: Geschäftsführer Jens Böske (v.l.) und der Vereinsvorsitzende Achim Richter gratulieren Gerd Ottensmann, Gerd Moning, Peter Eckert und Dominik Heidenreich. | © Henning Blomeyer

Herford Flieger freuen sich auf den Frühling

Jahreshauptversammlung: Herforder Verein für Luftfahrt ehrt Mitglieder und verabschiedet Fluglehrer. In der kommenden Woche werden die Flugzeuge abgenommen, Saisonstart ist am Sonntag

Friderieke Schulz

Herford. Nachwuchssorgen braucht sich der Herforder Verein für Luftfahrt (HVfL) keine zu machen. Immer wieder melden sich begeisterte Jugendliche an. Ihr Ziel ist der Freiflug. Im vergangenen Jahr konnten sich gleich mehrere Mitglieder des Vereins diesen Wunsch erfüllen. Bei anderen liegt dieser besondere Moment bereits Jahrzehnte zurück. Sie wurden bei der Jahreshauptversammlung für ihre Treue ausgezeichnet. Wenn Peter Eckert zur Flugbahn des HVfL nach Oerlinghausen kommt, dann ist er an der Startwinde anzutreffen. Denn die hat der Herforder miterbaut. Außerdem ist der Blick auf die startenden Flugzeuge von dort der beste. Seit 55 Jahren ist er im Verein aktiv. Noch immer kümmert er sich um die technischen Belange in der Fliegerei. Gerd Ottensmann sitzt meist auf dem anderen Ende der Bahn. Wie viele Starts er in seiner Tätigkeit als Fluglehrer in den vergangenen 50 Jahren gehabt hat, kann er nicht mehr zählen. Besondere Leistungen im  Streckenflug 1964 nahm er die ehrenamtliche Tätigkeit auf, erlebte seitdem so manch holprigen Anfängerflug, doch Freude hat ihm die Lehre bis zuletzt gemacht. Ende des vergangenen Jahres zog er sich aus Altersgründen zurück. Einer, der von Ottenmanns Wissen profitiert hat, ist Dominik Heidenreich. Für seine besonderen Leistungen im Streckenflug bedankten sich der Vorsitzende des HVfL, Achim Richter und Geschäftsführer Jens Böske mit einem Buchpräsent. Der junge Pilot hat im vergangenen Jahr unter anderem einen Dreiecksflug von mehr als 200 Kilometern mit dem „Fliegenden Denkmal", der K8-B aus dem Jahr 1960, absolviert und dadurch auch die Vereinsbilanz im Leistungssegelflug gesteigert. Traditioneller Osterlehrgang am Flugplatz Während der vergangenen Monate standen jedoch alle Maschinen still. Im Vereinsheim am Waldfrieden reparierten und warteten die Flieger ihre Maschinen für die kommende Woche. Dann werden die Flugzeuge vom luftfahrttechnischen Betrieb in Oerlinghausen auf Herz und Nieren geprüft, bevor der Flugbetrieb an der Startstelle 3 des Oerlinghauser Flugplatzes wieder beginnt. Der Saisoneröffnung am Sonntag, 13. März, blicken alle Flieger bereits mit Spannung entgegen. Ein weiterer Höhepunkt steht dann von Karfreitag, 25. März, bis zum Sonntag, 3. April an. Dann haben aktive Piloten und Flugschüler ihren traditionellen Osterlehrgang am Flugplatz. Auch das öffentliche Flugplatzfest zu Pfingsten mit vielen Attraktionen, bevor die Vereinsmitglieder ist bereits im Gespräch, auch der HVfL wird sich wieder beteiligen. „Außerdem ist wieder vom 10. bis 24. Juli das Sommerlager auf dem Flugplatz am Klippeneck auf der schwäbischen Alb eingeplant", sagt Pressesprecher Henning Blomeyer. Interessierte können Mitfliegen Die Chance zum Mitfliegen besteht für Interessierte an jedem Wochenende mit gutem Wetter. Wer einen Blick auf Ostwestfalen aus dem Segelflugzeug oder Motorsegler genießen möchte, ist zum Mitfliegen gegen einen geringen Kostenbeitrag bei den Fliegern willkommen.

realisiert durch evolver group