Hanse: Die Stadt richtet die Hanseaktivitäten neu aus. - © picture alliance / dpa
Hanse: Die Stadt richtet die Hanseaktivitäten neu aus. | © picture alliance / dpa

Herford Stadt richtet Hanseaktivitäten neu aus

Hansebund: Ausgaben sollen künftig transparenter und Aufgaben klarer dargestellt werden

Peter Steinert

Herford. Die Stadt reagiert auf Unregelmäßigkeiten in Zusammenhang mit dem Hansebund. Zuletzt hatte die städtische Rechnungsprüfung dem früheren Kämmerer Manfred Schürkamp Verstöße gegen die Gebote der Haushaltsklarheit und -wahrheit sowie Mängel bei der Transparenz von Kosten der Hanseveranstaltungen vorgehalten. Vor diesem Hintergrund sollen die Hanseaktivitäten Herfords in organisatorischer, konzeptioneller und finanzieller Hinsicht neu ausgerichtet werden. In einer Vorlage zur Ratssitzung am 19. Februar heißt es, dass sich Herford weiterhin in einem internationalen Kontext präsentieren, die Kontakte auf europäischer Ebene nutzen und weiter ausbauen, aber zugleich eine deutliche Kostentransparenz und Aufgabenklarheit erreichen soll. Zielsetzung sei, Herford im regionalen wie internationalen Kontext als moderne Hansestadt zu positionieren, Besucher und Gäste zu gewinnen, Herforder Unternehmen bei der Internationalisierung zu unterstützen und Impulse für die Weiterentwicklung Herfords zu setzen. In Abstimmung mit der Pro Herford wird sich die Stadt auch künftig bei internationalen und westfälischen Hansetagen präsentieren. "Art und Umfang erfolgen je nach Austragungsort unter Abwägung von Aufwand und Nutzen", heißt es in der Vorlage. Die entsprechenden Einnahmen und Ausgaben werden für das Haushaltsjahr 2016 "Internationale Kontakte: Städtepartnerschaften, Hanse, Regiopole" dargestellt

realisiert durch evolver group