Verführerisch: Der große Gewinn lockt. Doch mit zunehmendem Einsatz steigt die Suchtgefahr. Einen Schutz für Süchtige in Form von Spielersperren gibt es in Nordrhein-Westfalen nicht. - © Frank-Michael Kiel-Steinkamp
Verführerisch: Der große Gewinn lockt. Doch mit zunehmendem Einsatz steigt die Suchtgefahr. Einen Schutz für Süchtige in Form von Spielersperren gibt es in Nordrhein-Westfalen nicht. | © Frank-Michael Kiel-Steinkamp

Herford Mit Spielsperren aus der Glücksspielsucht

Wenn das Geld in der Tasche brennt

Herford. Horst Brönstrup macht den Test: "Guten Tag. Ich möchte mich in Herfords Spielhallen sperren lassen." Die Reaktionen der Beschäftigten reichen von Verunsicherung ("Ich bin nur eine Springerin") bis Zustimmung ("Das ist eine richtige Entscheidung"). Kein Mitarbeiter der Spielotheken, Spiel-Salons, -Hallen und -Treffs weiß, dass Horst Brönstrup nicht spielsüchtig ist. Zum "Aktionstag Glücksspielsucht" war er am gestrigen Mittwoch als Therapeut der Diakonie für Glücksspielabhängige mit einem Redakteur der NW unterwegs. Sonst sitzen vor dem Diplom-Pädagogen regelmäßig Spieler, die nicht mehr spielen wollen. Die viel zu oft viel zu viel Geld verloren haben. Die ihre Partner, Freunde und Arbeitskollegen um Geld angepumpt und belogen haben. Die in ihrer Not die Kreditkarte abgegeben haben. Und die dennoch nicht vom Glücksspiel loskommen...

realisiert durch evolver group