Vor dem Eingang: Dr. Andreas Koch, Georg Rüter, Thorsten Bollenhöfer und Heinz Flege. - © Jobst Lüdeking
Vor dem Eingang: Dr. Andreas Koch, Georg Rüter, Thorsten Bollenhöfer und Heinz Flege. | © Jobst Lüdeking

Herford Das sind die neuen Chefärzte im Mathilden-Hospital

Die Mediziner kommen am 1. August und am 1. September

Jobst Lüdeking

Herford. Zwei neue Chefärzte treten in Kürze ihren Dienst im Herforder Mathilden-Hospital an. Dr. Andreas Koch wird die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie leiten, sein Kollege, Dr. Thorsten Bollhöfener die Klinik für Unfallchirurgie. Damit hat sich die Klink für zwei Ostwestfalen entschieden. Die Mediziner treten die Nachfolge von Dr. Josef Parsse-Badde und Dr. Christian Jäger an, die das zur Katholischen Hospitalvereinigung Ostwestfalen gehörende Haus verlassen. „Dafür gibt es in beiden Fällen persönliche Gründe", erklärt der Vorsitzende des Verwaltungsrates, Heinz Flege. Koch wurde in Erwitte geboren, lebte in Bielefeld und danach in Rheda-Wiedenbrück. Nach dem Abitur studierte er Medizin in Münster. In den vergangenen acht Jahren war er Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie am Evangelischen Krankenhaus in Münster. Thorsten Bollhöfener, der in Melle lebt, wuchs im lippischen Oerlinghausen auf. Er studierte Medizin in Marburg. Einen zeitlich großen Teil seiner weiteren medizinischen Ausbildung und anschließenden ärztlichen Karriere absolvierte der 53-Jährige in Bielefeld. Er kennt allerdings auch das Mathilden-Hospital sehr gut: In den Jahren 2006 bis 2016 war in Herford leitender Oberarzt und verantwortete in der damals noch nicht geteilten Klinik für Chirurgie und unfallchirurgischen und orthopädischen Part. Vor zwei Jahren wechselte er dann ins niedersächsische Alfeld, wo er Chefarzt wurde.

realisiert durch evolver group