Neues Themenheft: Die Viertklässler der Wilhelm-Oberhaus-Schule sind die ersten, die das neue Heft in den Händen halten. Der Großteil des Heftes „Heribert und die Äbtissin" wird zu Beginn des kommenden Schuljahres an alle Viertklässler in Herford verteilt. - © Ralf Bittner
Neues Themenheft: Die Viertklässler der Wilhelm-Oberhaus-Schule sind die ersten, die das neue Heft in den Händen halten. Der Großteil des Heftes „Heribert und die Äbtissin" wird zu Beginn des kommenden Schuljahres an alle Viertklässler in Herford verteilt. | © Ralf Bittner

Herford Verein Kulturanker stellt Arbeitsheft für Viertklässler vor

Anlässlich des 400. Geburtstags von Elisabeth von der Pfalz geht es um die Äbtissin

Ralf Bittner

Herford. In einer Auflage von 1.000 Exemplaren ist jetzt ein Arbeitsheft für den Unterricht an Grundschulen erschienen, das sich anlässlich des 400. Geburtstags von Elisabeth von der Pfalz mit dem Leben der Äbtissin beschäftigt. „Heribert und die Äbtissin" heißt das 50 Seiten starke Heft. „Das Layout stammt von Kollegiaten des Elisabeth-von- der-Pfalz-Berufskollegs, die sich während einer Projektwoche mit Leben und Wirken der Namenspatronin ihrer Schule beschäftigt hatten", sagte Angelika Bielefeld, die das Projekt inhaltlich begleitet hatte. Anlass für das Kooperationsprojekt von Kommunalarchiv und Kolleg waren die Feiern zu „400 Jahre Fürstäbtissin von der Pfalz". Elisabeth war bekannt für ihr Interesse an Wissenschaft und Philosophie. Obwohl sich ihr Geburtstag erst am 26. Dezember jährt, ist Elisabeth bereits jetzt vielfältig Thema in Herford. So ist die Ausstellung „Klug und Flammend – Die Korrespondenzen der Elisabeth von der Pfalz" noch bis zum 22. Juli im Daniel-Pöppelmann-Haus zu sehen. Die offizielle Geburtstagsfeier ist für den 30. Juni auf dem Münsterkirchplatz geplant. Neben vielen weiteren Aktiven beteiligen sich auch hieran die Kollegiaten und Kollegiatinnen des Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskollegs. "Lisbeth als wichtige Person der Herforder Stadtgeschichte" Verteilt wird das Heft über den Verein Kulturanker zu Beginn des kommenden Schuljahres an die Grundschulkinder, die dann die vierten Klassen besuchen. „Da der Geburtstag erst im Dezember ist, haben Schüler und Lehrer genügend Zeit, das Heft durchzuarbeiten und so Lisbeth als wichtige Person der Herforder Stadtgeschichten kennen zu lernen", sagte Rainer Brinckmann, Vorsitzender des Vereins Kulturanker, der die Reihe mit kindgerechten Themenheften zur Stadtgeschichte initiiert hatte. Nach zwei allgemeinen Heften und einem Themenheft zur Hanse ist „Heribert und die Äbtissin" das vierte Heft, in der Turmfalke „Heribert" Lust auf Lokalgeschichte machen möchte. „Ein Jahrgang hat etwa 670 Schüler", schätzte Brinckmann. Interessierte können Restexemplare über den Kulturanker bei Brinckmann, Tel. Tel. (0 52 21) 6 17 14, anfordern. Einige Hefte werden auch der Stadtbibliothek überlassen. Neben Wissenswertem über die Äbtissin und die Zeit, als sie in Herford lebte, gibt es auch viele Fragebögen, Rätsel, Spiele, Ausmalseiten und Bastelbögen darin. „Viele Gestaltungsideen stammen von den Kollegiaten", sagte Bielefeld: „Die Schüler entschieden sich bewusst dafür, keine eigene Figur zu erfinden, sondern Heribert ein weiteres Mal abheben zu lassen." Die Stiftung der Volksbank Bad Oeynhausen-Herford unterstützte das Projekt neben weiteren Förderern.

realisiert durch evolver group