Bis zur Mittagszeit hatte der Mann alle polizeilichen Ermahnungen wohl schon wieder vergessen. - © Andreas Frücht
Bis zur Mittagszeit hatte der Mann alle polizeilichen Ermahnungen wohl schon wieder vergessen. | © Andreas Frücht

Herford Uneinsichtiger Musikfreund: Polizei kommt vier mal wegen Ruhestörung

Der 37-Jährige besorgte zwischenzeitlich Ersatz für einkassierte Strom- und Boxenkabel

Herford. Polizisten sind es gewöhnt, dass einige Adressaten von polizeilichen Maßnahmen diese nicht immer sofort befolgen. Einen besonderen Fall von Uneinsichtigkeit erlebte die Herforder Polizei am Sonntag in der Sudetenstraße. Ein 37-jähriger Bewohner eines Mehrfamilienhauses löste in den frühen Morgenstunden mit enorm lauter Musik einen Polizeieinsatz aus. Die Beamten ermahnten den Mann zur Ruhe und fuhren wieder davon – so viel zur Routine. Bis zur Mittagszeit hatte der 37-Jährige jedoch wohl sämtliche Ermahnungen vergessen und löste zwei weitere Einsätze gegen 12.15 und 13.45 Uhr aus. Diesmal stellten die Einsatzkräfte alle Strom- und Boxenkabel sicher, die sie finden konnten. Der beharrliche Ruhestörer sorgte aber zwischenzeitlich für Ersatz und drehte die Lautstärke einmal mehr bis zum Anschlag auf. Wie nach dem letzten Erscheinen der Beamten angedroht, blieb dann um 20.15 Uhr nur ein letztes Mittel: Der Störer wurde in Gewahrsam genommen. Auf den Mann kommen zwei Anzeigen wegen unzulässigen Lärms zu.

realisiert durch evolver group