Bad Salzuflen/Herford Trauer um Karl-Hermann Krog

Nachruf: Der Vorsitzende des Vereins "Brückenschlag Ukraine" wurde 92

Bad Salzuflen/Herford (tib). Nach kurzer, schwerer Krankheit ist der Vorsitzende des Vereins "Brückenschlag Ukraine" und mehrfache Träger des Bundesverdienstkreuzes, Professor Karl-Hermann Krog, am Freitag gestorben. Der westukrainische Ehrenbürger wäre am morgigen Dienstag 93 Jahre geworden. Mit Karl Hermann Krog geht ein Idealist, dem, wie er selbst betonte, der Wahnsinn und das Elend des Zweiten Weltkrieges die Augen geöffnet hatten. Als junger Freiwilliger hatte er damals mit der Wehrmacht an der Ostfront gekämpft. Nach dem Fall der Sowjetunion und der DDR, die Krog als "Mitglied einer revanchistischen Vereinigung" beobachten ließ, trieb Krog der Wunsch nach Versöhnung und Wiedergutmachung an. Er setzte sich persönlich und erfolgreich für ein Mahnmal auf den früheren Schlachtfeldern in der heutigen Ukraine bei Kovel ein. Bei der Einweihung 1996 versprach er, beim Aufbau der noch jungen Republik zu helfen. Es war dieser Gedanke, der den in Neubrandenburg geborenen Lockhauser, der selbst zwei Mal in Kriegsgefangenschaft geraten war, unaufhaltsam für die Sache eintreten ließ. Dutzende Transporte mit Hilfsgütern, aber auch die Hospitationen Hunderter ukrainischer Studenten und Lehrer in Deutschland seit 2001 sprechen eine deutliche Sprache der Völkerverständigung. Krog selbst warb Gastfamilien und Hospitationsplätze an. Krog war es auch, der in der Visa-Affäre 2005 um Missbrauch der Papiere in Osteuropa persönlich an den damaligen Außenminister Joschka Fischer Protestnoten schrieb. An Durchsetzungskraft und Entschlossenheit hat es Karl Krog nicht gefehlt. Zum Dank für sein Engagent wurde der Salzufler in der Ukraine Ehrenbürger. Er erhielt Ehrenprofessuren der Osteuropäischen Nationalen Lessya Ukrainka Uni, der Nationalen Technischen Uni in Luzk und des Instituts für Ökonomie. Auch mit seinem Betrieb in Lockhausen war Krog ein Wegbereiter. 1981 begann er als Pionier mit der Damwildzucht und gründete dazu einen NRW-Landesverband. Krog war zudem Ehrenvorsitzender im Verband landwirtschaftlicher Wildhaltung, Vorsitzender im Verband deutscher Soldaten im Kreis Herford, Vorsitzender des Bezirksverbandes Detmold und Mitglied im Landesverband, Leiter der Sektion Herford im Bund der Vertriebenen sowie Bundesvorsitzender, Vizepräsident und Ehrenvorsitzender der Landsmannschaft Mecklenburg. Vor drei Jahren feierte Krog mit seiner Frau Marianne die Diamantene Hochzeit. Der Verstorbene hinterlässt seine Frau, fünf Kinder, elf Enkelkinder und fünf Urenkel. Die Beisetzung ist am Freitag, 8. Juni, auf dem Hauptfriedhof in Werl-Aspe. Bis dahin bittet die Familie, von Kondolenzbesuchen Abstand zu nehmen.

realisiert durch evolver group