Pionierin: Dineke Logtenberg aus der Nähe von Arnheim hat 1995 das erste Schneeglöckchenfest auf dem Kontinent organisiert. - © Frank-Michael Kiel-Steinkamp
Pionierin: Dineke Logtenberg aus der Nähe von Arnheim hat 1995 das erste Schneeglöckchenfest auf dem Kontinent organisiert. | © Frank-Michael Kiel-Steinkamp

Herford/Hiddenhausen Schneeglöckchen-Fest: Ein Paradies für Blumen-Freunde

Der Pflanzen- und Gartenmarkt lockte am sonnigen Samstag mehr als 1.600 Besucher auf das Gut Bustedt

Frank-Michael Kiel-Steinkamp

Herford/Hiddenhausen. Rika van Delden hat für Zeitungsreporter, die über Preise staunen, ein Rezept zum Reichwerden: „Sie kaufen bei mir diese außergewöhnliche Schneeglöckchenzwiebel für 125 Euro. Die pflanzen Sie ein und haben in den nächsten Jahren erst zwei, dann vier, dann acht, dann 16 Zwiebeln und so immer weiter, und dann können Sie sie weiterverkaufen." Die Niederländerin selbst verdient ihr Geld hauptberuflich als Altenpflegerin und die Blumenzucht ist ihr Hobby, das viel Spaß macht. Rund 100 ihrer 200 Sorten – sogar mit gelben Blüten – hat sie am Samstag mit zum Schneeglöckchen-Fest auf Gut Bustedt gebracht. „Mutter ist verrückt", sagen ihre Kinder nur dazu. Van Delden ist gekommen, weil der Erlös der Veranstaltung „für eine gute Sache" verwendet wird: Konkret ist es das Kistengartenprojekt von Dorothea Baumjohann im Frühjahr in den Grundschulen Herford-Landsberger Straße und Löhne-Obernbeck, bei dem die Kinder säen, pflanzen, ernten und kochen können. Die Freude an Blumen und am Garten ist auch bei den Ostwestfalen so ausgeprägt, dass sie schon eine Stunde Schlange standen, bevor die Organisatoren am Samstag gegen 11 Uhr den Durchgang zum Biologiezentrum öffneten. „Es sind Sammler dabei, die wollen morgens die Ersten sein, weil sie es auf die ganz seltenen Schneeglöckchenarten abgesehen haben", wissen Anja Birne und Veronika Wehmeier vom Freundeskreis Schneeglöckchen. Der hat sein drittes Fest erstmals auf Gut Bustedt und unter dem jetzt in Herford neu gegründeten Dach des Zweiges Ostwestfalen-Lippe der Gesellschaft zur Förderung der Gartenkultur ausgerichtet. Die Gartenfreunde haben Händler von Blumen, Stauden, Gehölzen, Gemüsesaatgut, alten Kartoffelsorten und Gartengeräten für den Markt gewonnen, deren Produkte nur schwer zu bekommen sind und für die es genauso um Liebhaberei geht, wie der Kundschaft. Auch Kunden aus Holland sind angereist Die Schneeglöckchen-Verrücktheit hat in England – wo sonst – ihren Anfang genommen. Dineke Logtenberg aus dem niederländischen Arnheim hat um 1995 das erste Schneeglöckchenfest auf dem europäischen Kontinent organisiert. Bei ihr wurden aus 50 Besuchern im ersten Jahr mehrere Tausend an jeweils drei Tagen, nachdem mit viel Verlagswerbung ein Buch über Schneeglöckchen erschienen war. Auch Dineke ist mit vielen „Sneeuwklokjes" und anderen Pflanzen aus ihrer Gärtnerei „De Boschhoeve" gekommen, denn: „Hier fühle ich mich gut. Das haben Frauen organisiert – grandios." Doch nicht nur Blumenzüchter sind aus dem Nachbarland gekommen – auch Kunden aus dem Blumenland Holland sind angereist.

realisiert durch evolver group