So sah das WMF-Haus früher aus. Bis August soll die Renovierung abgeschlossen sein. - © Frank-Michael Kiel-Steinkamp
So sah das WMF-Haus früher aus. Bis August soll die Renovierung abgeschlossen sein. | © Frank-Michael Kiel-Steinkamp

Herford WMF am Alten Markt öffnet im September wieder

Über der 350 Quadratmeter großen Verkaufsfläche im Erdgeschoss entstehen auf zwei Etagen vier jeweils 90 Quadratmeter große Wohnungen

Peter Steinert

Herford. An alte Zeiten wollte der Eigentümer des Objekts Alter Markt 6 (WMF-Haus) anknüpfen und die ursprüngliche Gebäudehöhe erreichen. Zwei Stockwerke hätten aufgesetzt und gleichzeitig der gesamte Komplex modernisiert werden sollen. Zunächst verzögerten sich diese Pläne, inzwischen sind sie größtenteils vom Tisch. Es bleibt bei der Kernsanierung, so dass das Gebäude ab August wieder bezogen werden kann. Laut Eigentümer Admir Selimovic kehrt ab September auch der Hauswaren-Händler WMF wieder an seine angestammte und bekannte Adresse am Alten Markt zurück. 350 Quadratmeter stehen WMF auf anderthalb Etagen zur Verfügung. Die gesamte Fläche werde, wie es heißt, aber nicht mehr benötigt. Der Verkauf konzentriere sich künftig auf kleinerem Raum. Die eingesparten Quadratmeter würden zu Lager- und Büroräumen umgebaut. Ehrgeizige Pläne nicht umgesetzt Zur Umsetzung der ursprünglich ehrgeizigen Vorstellungen für das Gebäude in Herfords 1-a-Lage hätte vor dem Gebäude ein 45 Meter hoher Kran platziert werden müssen. Probleme an den Bushaltestellen wären allerdings unausweichlich gewesen, so dass die Stadt eine Genehmigung verweigerte. Danach hieß es, dass dieser Kran auf der Rückseite des Hauses aufgestellt und lediglich Arbeitsmaterialien im vorderen Bereich zwischengelagert werden sollten. Gescheitert ist die Aufstockung aber durch die Beschaffenheit des Bodens, der in weiten Teilen der Innenstadt als wenig stabil bekannt ist. "Wir hätten Probleme beim Fundament bekommen. Nur mit erheblichen Mehrkosten wäre das zu stemmen gewesen. Dann aber hätte sich das nicht mehr gerechnet", sagt Admir Selimovic. Der hatte die Baugenehmigung zur Aufstockung schon in der Tasche. Auch deswegen, weil sich das Objekt trotz zwei zusätzlicher Geschosse der Umgebung angepasst hätte. So wäre etwa das gegenüberliegende Gebäude mit der zum 18. März schließenden Brasserie "Lamäng" ähnlich hoch. Nur die Außenwände bleiben stehen An der Renovierung der Vorderfront mitsamt der ursprünglichen Fassadengestaltung will der Eigentümer allerdings festhalten. Dazu zählen etwa historische Elemente wie die aufwendige Stuckverzierung. Zugleich soll das nachträglich angesetzte Vordach wegfallen. In den vergangenen Tagen ist das Haus am Alten Markt gründlich entkernt worden. Ziel ist die Erneuerung von Heizung, Elektrik und den Fußböden. "Nur die Wände bleiben bestehen", sagt Admir Selimovic, der auf den beiden über den Geschäftsräumen liegenden Ebenen jeweils zwei 90 Quadratmeter große Innenstadt-Wohnungen errichten will. WMF war im Sommer vergangenen Jahres ausgezogen. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern war nicht gekündigt worden, weil die Wieder-Eröffnung im September stattfinden sollte. Im September 2017. Jetzt soll es genau ein Jahr später dazu kommen.

realisiert durch evolver group