Um in Ruhe ein paar Bahnen schwimmen zu können, ist es im H2O oft zu voll, finden viele Nutzer. - © Frank-Michael Kiel-Steinkamp (Archiv)
Um in Ruhe ein paar Bahnen schwimmen zu können, ist es im H2O oft zu voll, finden viele Nutzer. | © Frank-Michael Kiel-Steinkamp (Archiv)

Herford Hallenbad-Diskussion: Kontroverse Debatte im Netz

Die Facebook-Nutzer sind sich uneinig, ob sie ein Hallenbad zusätzlich zum H2O befürworten

Lena Henning

Herford. Die Diskussion um ein weiteres Hallenbad für Herford wird auch im Internet hitzig fortgeführt. Bei einer Umfrage auf nw.de zeichnet sich mit etwa 68 Prozent eine Mehrheit für ein Hallenbad zusätzlich zum H2O ab. Bis zum frühen Mittwochabend hatten bereits fast 900 Menschen an der nicht-repräsentativen Umfrage teilgenommen. Die Option „Wäre schön, aber ist zu teuer" wählten nur rund 12 Prozent. Aus den zahlreichen Kommentaren auf der NW-Facebook-Seite ergibt sich kein eindeutiges Stimmungsbild. Deutlich wird, dass es denjenigen, die sich für ein Hallenbad aussprechen, nicht um das Planschen im Freizeitbad am Wochenende geht. Im Zentrum der Diskussion steht das Schwimmbecken, das vor allem an Wochentagen so voll sei, dass man als Freizeitschwimmer nicht in Ruhe seine Bahnen schwimmen könne. „Ein normales Hallenbad, genauso wie es früher an der Hansastraße war", wünscht sich daher eine Nutzerin. Andere Nutzer dagegen sehen vor allem die Kosten, die ein weiteres Hallenbad im Haushalt der Stadt verursachen würde. „Mit dem Geld sollten lieber erst Schulen saniert werden", schreibt ein Nutzer. Ein anderer findet: Solange es in Herford immer noch Menschen gebe, die in Armut leben, „sollte über so etwas nicht einmal nachgedacht werden." Eine weitere Nutzerin sieht die Sache in ihrem Kommentar sehr differenziert: Für sie als Freizeitschwimmerin sei es im H2O teilweise sehr schwierig, eine freie Bahn zu finden, besonders in den Abendstunden nach Feierabend, wenn die Vereine ihre Kurse haben. Auf der anderen Seite gibt auch sie zu bedenken, dass die Finanzierung schwierig wäre. Sie findet es aber auf jeden Fall gut, dass das Thema öffentlich diskutiert wird: „Vielleicht findet man gemeinsam eine Lösung." Sie können weiter mit abstimmen:

realisiert durch evolver group