Dr. Boris Utsch verlässt das Klinikum. - © Frank-Michael Kiel-Steinkamp
Dr. Boris Utsch verlässt das Klinikum. | © Frank-Michael Kiel-Steinkamp

Herford Chefarzt der Kinderklinik kündigt nach nur zwei Jahren

Boris Utsch verlässt das Klinikum auf eigenen Wunsch

Frank-Michael Kiel-Steinkamp

Herford. Dr. Boris Utsch verlässt das Klinikum Herford zum 30. Juni auf eigenen Wunsch, um sich beruflich neu zu orientieren. Das bestätigt Pressesprecherin Monika Vogel auf Anfrage der Neuen Westfälischen. Seine Kündigung hat der Leiter der Kinder- und Jugendklinik demnach bereits fristgerecht Ende Dezember 2017 ausgesprochen. Mehr war nicht darüber zu erfahren, warum der 49-jährige Privatdozent nach nur zwei Jahren geht und darauf verzichtet, am Bau einer neuen Kinder- und Jugendklinik bis zur Inbetriebnahme mitzuwirken. Utsch arbeitete zuvor in Zürich, hat aber ostwestfälische Wurzeln und wurde Anfang 2016 Nachfolger von Dr. Rolf Muchow. Für die Stelle wir derzeit ein Nachfolger gesucht. Bis der gefunden ist, wird der leitende Oberarzt Dr. Uwe Spille die kommissarische Leitung übernehmen. Spille ist bereits seit 27 Jahren in der Kinder- und Jugendmedizin tätig. Die Planungen für den Neubau der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin unmittelbar am Mutter-Kind-Zentrum sind unterdessen in vollem Gange. Geplanter Beginn für den Bau ist im Frühsommer 2019. 2020 soll die neue Klinik für Kinder- und Jugendmedizin eröffnet werden. Wird ein neuer Chefarzt beizeiten gefunden, hat er noch Gelegenheit, eigene Vorstellungen in das Konzept einfließen zu lassen.

realisiert durch evolver group