Nach 18 Jahren ist Schluss im Lamäng am Alten Markt. - © Frank-Michael Kiel-Steinkamp
Nach 18 Jahren ist Schluss im Lamäng am Alten Markt. | © Frank-Michael Kiel-Steinkamp

Herford Das Bistro Lamäng am Alten Markt schließt

Das Lokal am Alten Markt öffnet am 18. März zum letzten Mal seine Türen

Lena Henning

Herford. Das Bistro Lamäng am Alten Markt schließt. Das bestätigte Axel Vordenbäumen, Betriebsleiter im Lamäng, gegenüber nw.de. Schon in knapp zwei Wochen ist Schluss: Am Sonntag, 18. März, öffnet das Lokal nach fast 18 Jahren zum letzten Mal seine Türen. Der Grund sei laut Vordenbäumen, dass das Haus am Alten Markt 7 verkauft worden sei. Die Unternehmensgruppe Café Extrablatt habe das Haus gekauft und wolle dort ein neues Café errichten. Auf Anfrage von nw.de war bei dem Unternehmen am Freitagmittag niemand zu erreichen, der eine Stellungnahme abgegeben konnte. Vordenbäumen berichtet, allen Mitarbeitern im Lamäng sei gekündigt worden. Sie würden nicht  übernommen, könnten sich aber neu fürs Café Extrablatt bewerben. Inhaberin Margarita Burgos, die weitere Brasserien in Wiedenbrück und Soest betreibt, hatte das Lamäng im Mai 2000 eröffnet. Das Franchise-Unternehmen Café Extrablatt hat mehr als 80 Filialen in ganz Deutschland, unter anderem in Detmold, Minden und Osnabrück - zumeist schicke Gebäude in bevorzugter Lage. Auf der Homepage beschreibt sich das Extrablatt selbst als "moderne Form der guten alten Eckkneipe". Im Umfeld der Restaurant- und Kneipenbetreiber rund um den Alten Markt befürchtet man eine stärkere Konkurrenzsituation, sollte das Extrablatt tatsächlich einziehen. Andere hoffen auf eine Belebung des Platzes und der umliegenden Gastronomie, besonders am Wochenende und in den Abendstunden.

realisiert durch evolver group