Wackelig: Die schwarze Skudde steht noch ganz unsicher. - © Christian Geisler
Wackelig: Die schwarze Skudde steht noch ganz unsicher. | © Christian Geisler

Herford Der Herforder Tierpark startet in die neue Saison

Winterpause vorbei: Zur Eröffnung am 24. Februar werden neue Bewohner erwartet

Christian Geisler

Herford. Noch versteckt sich die eineinhalb Wochen alte Skudde immer wieder hinter ihrer Mutter. Kleinste Geräusche schrecken das Jungtier der ältesten Hausschafrasse auf und lassen es in seinem Gehege des Herforder Tierparks umherspringen. Als eines der jüngsten Tierbabys des Parks gehört die Skudde wohl zu den kommenden Attraktionen. Da es zudem noch das einzige schwarze Schaf der Skudden-Familie ist, wird es wohl viele Besucherblicke auf sich ziehen, wenn der Tierpark am Samstag, 24. Februar, nach einer langen Winterpause wieder seine Pforten öffnet. "Die Besucher können sich auf ein paar neue Tierbabys freuen" „Die Besucher können sich auf ein paar neue Tierbabys freuen", verrät Thorsten Dodt, der mit dem Saisonstart dann auch offiziell die Nachfolge von seinem Vater Karl-Heinz als Tierparkleiter übernimmt. Sowohl bei der Primatenart Katta als auch bei den Skudden hat sich Nachwuchs eingestellt. Auch die Wallisischen Schwarzwaldziegen haben ein Kalb zur Welt gebracht. Im vergangenen Jahr kamen rund 64.000 Besucher in den Herforder Tierpark. Zum Saisonstart werden insgesamt rund 600 verschiedene Tiere zu bestaunen sein. Unterdessen haben die Auszubildenden des Tierparks die Winterpause genutzt, um die Anlage der Nymphensittiche komplett zu entkernen und neu aufzubauen. Im Bereich der „Europäischen Waldtiere" ist zudem in den vergangenen Monaten eine Voliere für die Blauelstern entstanden. Für die Schleiereulen befindet sich aktuell noch eine Burglandschaft in Bau. Neue Quarantänestationen Wichtig für den Tierpark, für die Besucher aber nicht sichtbar, sind die neuen Quarantänegehege. „Sie sind nicht etwa entstanden, weil unsere Tiere ständig krank sind", sagt Dodt. „Wir hatten vorher eine Station, die notdürftig war. Mit der neuen Quarantänestation sind wir besser aufgestellt", ergänzt Geschäftsführer Sieghard Schöneberg. Im Weiteren werde die Station zur Eingewöhnung von Neutieren genutzt. Zum Saisonstart am 24. Februar werden derweil neue Bewohner in den Herforder Tierpark einziehen. „Welche es sein werden, wollen wir noch nicht verraten", sagt Dodt. Besucher können den Einzug der „drei Vierbeiner" an dem Samstag aber hautnah miterleben – um die Mittagszeit soll die dreiköpfige Tierfamilie ihr neues Gehege beziehen. „Am Tag der Saisoneröffnung haben alle Kinder freien Eintritt", sagt Schöneberg. Erwachsene zahlen weiterhin 6,50 für eine Eintrittskarte, für Kinder von zwei bis 13 Jahren werden 3 Euro fällig. Eine Jahreskarte für Familien kostet derweil 80 Euro.

realisiert durch evolver group