Erste Hilfe: Der verletzte Fahrradfahrer wird im Rettungswagen behandelt, während Engeraner Polizisten den Unfall auf der Mindener Straße aufnehmen. - © Frank-Michael Kiel-Steinkamp
Erste Hilfe: Der verletzte Fahrradfahrer wird im Rettungswagen behandelt, während Engeraner Polizisten den Unfall auf der Mindener Straße aufnehmen. | © Frank-Michael Kiel-Steinkamp

Herford Radfahrer rammt Streifenwagen in Herford

Pedelec-Fahrer überquert Kreuzung bei Rotlicht und verletzt sich bei Zusammenstoß mit Polizei-BMW

Frank-Michael Kiel-Steinkamp

Herford. In eigener Sache sollen Herforder Polizisten nicht ermitteln – schnell könnte der Eindruck von Mauschelei unterstellt werden. Und so sind am Sonntagmittag Kollegen aus Enger angerückt, um in Herford am Lübbertor einen Unfall aufzunehmen, in den ein Herforder Streifenwagen verwickelt war. Gegen 12.20 Uhr, so schildert Polizeioberkommissar Karsten Sanker den Vorfall, fuhren zwei Polizisten in ihrem Dienstwagen auf der Mindener Straße Richtung Innenstadt. Sie überquerten die Ampelkreuzung, an der kurz vor der Werrebrücke Mindener Straße, Lübberstraße, Jahnstraße und Werrestraße zusammentreffen, bei Grün. Das haben drei unbeteiligte Zeugen zu Protokoll gegeben. Ein Radfahrer fuhr demnach bei Rotlicht mit seinem akkubetriebenen Fahrrad aus der abschüssigen Jahnstraße in die Kreuzung ein, überquerte die stadtauswärts führenden Fahrspuren der Mindener Straße und fuhr dann dem stadteinwärts fahrenden Streifenwagen in die Seite. Der von der Polizei zunächst als älter eingeschätzte Mann verletzte sich so schwer, dass er vom Notarzt im Rettungswagen behandelt werden musste und anschließend ins Krankenhaus transportiert wurde. Die ermittelnden Polizisten hatten den noch nachzuprüfenden Eindruck, dass Alkohol im Spiel war. Am BMW der Polizei wurden beide Türen der Fahrerseite beschädigt. Die Reparaturkosten schätzen die Beamten auf rund 4.000 Euro.

realisiert durch evolver group