Aufgestockt: Die Polizei im Kreis Herford erhöht zu Silvester ihre Zahl an Beamten. - © Pictures Alliance
Aufgestockt: Die Polizei im Kreis Herford erhöht zu Silvester ihre Zahl an Beamten. | © Pictures Alliance

Herford Einbrecher bleibt im Kellerfenster stecken

Ein 39-jähriger Herforder befreit einen kriminellen Bielefelder aus einer misslichen Lage

Eike J. Horstmann

Eigentlich sollte er nur kurz nach dem rechten sehen: Ein 39-jähriger Herforder war von dem Besitzer eines baufälligen Hauses in der Bielefelder Innenstadt damit beauftragt worden zu überprüfen, ob sich in dem leerstehenden Gebäude zu vorgerückter Stunde Leute unbefugt aufgehalten oder gar ihr Nachtlager aufgeschlagen hatten. Der Mann musste das Haus noch nicht einmal betreten um festzustellen, dass es tatsächlich ungebetenen Besuch gegeben hat. Denn der war sogar noch da – wenn auch unfreiwillig. Auf der Rückseite des Gebäudes bemerkte der Herforder einen unbekannten Mann, der in einem Kellerfenster zwischen zwei Eisenstangen festhing. Der 39-Jährige befreite den Mann und alarmierte die Polizei. Eine anschließende Überprüfung der Kellerräume ergab, dass zwei Räume aufgebrochen worden waren. In dem als Ausgang genutzten Kellerraum fanden die Beamten einen Feuerlöscher, eine Lampe, einen Fahrradsattel und mehrere Tüten mit Kleidung. Im Rucksack fanden sich Münzen und Aufbruchswerkzeug Die Gegenstände hatte der Einbrecher offenbar auf der Fensterbank für den späteren Abtransport zurechtgelegt. Da die Sachen vermutlich aus Straftaten stammten, stellten sie die Beamten sicher. Der 28-jährige Bielefelder musste mit auf das Polizeipräsidium. In seinem Rucksack entdeckten die Polizisten ein Klappmesser, ein Münzset und Aufbruchwerkzeug. Diese Gegenstände blieben ebenfalls bei der Polizei, der Einbrecher durfte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen nach Hause – dann aber durch die Tür.

realisiert durch evolver group