Statt Autos eroberten Fußgänger, Radfahrer oder Jogger am Wochenende die B61. - © Peter Steinert
Statt Autos eroberten Fußgänger, Radfahrer oder Jogger am Wochenende die B61. | © Peter Steinert

"Ohne Auto mobil": 50.000 Besucher beim Autofreien Sonntag auf der B61

Peter Steinert

Herford. Der Wettergott muss ein Radfahrer, Skater, Jogger oder Fußgänger sein. Denn im Gegensatz zum Sonnabend machte der Sonntag seinem Namen alle Ehre, so dass die Bundessstraße 61 zur autofreien Aktion „Ohne Auto mobil – von Bielefeld nach Herford und von Herford nach Bielefeld" von mehr als 50.000 Besuchern bevölkert wurde. Sonst rasen über diese 16 Kilometer lange Strecke bis zu 27.000 Fahrzeuge täglich. Start- und Endpunkt waren in Herford die Aa-Brücke am Fürstenauplatz und in Bielefeld das Rathaus am Niederwall. Insgesamt 13 Stationen, sieben in Herford und sechs in Bielefeld, luden zum Verweilen und Ausprobieren ein. Zahlreiche Mitmachaktionen, Informationsstände zum Thema ökologische Mobilität, Gesundheit und Freizeit sowie vielfältige gastronomische Angebote rundeten diesen autofreien Sonntag ab. Musik und vielfältige Informationen gab es in Herford auf dem Fürstenauplatz, dem WWE Parkplatz an der Bielefelder Straße, an der Kreuzung Hermannstraße sowie an den Stationen Mercedes-Bollmeyer, Gasthof Oertmann, Hof Brunner und dem CVJM Herford-Laar. Während es in Bielefeld vielfältige Angebote und Mitmachaktionen in Brake, am Tieplatz in Heepen, auf der Radrennbahn, im Historischen Museum im Ravensberger Park und auf dem Rathausplatz gab. Für den reibungslosen Ablauf sorgten neben dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) und dem Technischen Hilfswerk (THW) auch die Verkehrskadetten der Verkehrswacht Bielefeld sowie das Team von „ReiJo Veranstaltungsdienste", das Streckenposten vor Ort stellte. Gegen 18 Uhr wird die Bundesstraße 61 für den üblichen Verkehr wieder frei gegeben.

realisiert durch evolver group