Rezitatorin und Musiker: Therese Berger und Klaus Bertagnolli treten im Widukind-Museum auf.
Rezitatorin und Musiker: Therese Berger und Klaus Bertagnolli treten im Widukind-Museum auf.

ENGER Wo sich Philosophie und Musik ergänzen

Widukind-Museum lädt am Freitag ein

Enger (nw). "Nichts als Weisheit", so lautet der Titel eines Marimbaphon-Konzertes mit fernöstlicher Philosophie am Freitag, 14. Oktober. Beginn um 20 Uhr im Widukind Museum. Klaus Bertagnolli, 1. Schlagzeuger der Bielefelder Philharmoniker, wird mit der Bielefelder Schauspielerin Therese Berger nach Enger kommen.

Der Orchester-Schlagzeuger lernte im Studium den Klassiker der deutschen Buddhismus-Literatur kennen, Eugen Herrigels "Zen in der Kunst des Bogenschießens". Dieses Werk und Heinrich von Kleists "Über das Marionettentheater" beseelten seinen Weg als Musiker. Hohe Virtuosität und ursprüngliche Musikalität zeigen sich als Ergebnis disziplinierter Spielkultur.

"Die Geschichte von der wunderbaren Kunst einer Katze" , geschrieben von Karlfried Graf Dürckheim ist ein ZEN-Text aus dem 17. Jahrhundert, der die Musik wunderbar ergänzt. Rezitieren wird ihn Therese Berger, die nicht nur dem Bielefelder Publikum bestens bekannt ist. Seit der Spielzeit 1978 ist sie an den Städtischen Bühnen beschäftigt und spielt die großen Rollen ihres Fachs. Darüber hinaus hat sie sich bereits seit längerem einen Ruf als Rezitatorin gemacht.

Copyright © Neue Westfälische 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group