Auf der Wiese rechts vom Radweg wird das Bielefelder Unternehmen Lacolor sein Firmengebäude errichten. Links im Bild ist noch ein wenig vom Gebäude der Firma Hera (mit den roten Fenstern) zu sehen. - © FOTO: EKKEHARD WIND
Auf der Wiese rechts vom Radweg wird das Bielefelder Unternehmen Lacolor sein Firmengebäude errichten. Links im Bild ist noch ein wenig vom Gebäude der Firma Hera (mit den roten Fenstern) zu sehen. | © FOTO: EKKEHARD WIND

ENGER Bauen auf der grünen Wiese

Bielefelder Firma zieht ins Gewerbegebiet Bünder Straße

VON EKKEHARD WIND

Enger. Das 25. Firmenjubiläum soll bereits in Enger gefeiert werden. Das Unternehmen Lacolor Lackfabrikation GmbH wird von Bielefeld nach Enger umsiedeln. Das bestätigte Geschäftsführer Christoph Holtmann gestern auf Anfrage der NW. Und ein weiteres Unternehmen wechselt ebenfalls ins Gewerbegebiet an der Bünder Straße.

Lacolor hat dort ein rund 3.200 Quadratmeter großes Grundstück von der Stadt Enger gekauft. Es liegt in der Verlängerung der Dürkoppstraße gegenüber des Unternehmens Hera.

"Hier am jetzigen Standort in Bielefeld ist es etwas beengt", sagt der Geschäftsführer. Die Räume seien angemietet. Schon längere Zeit habe man sich mit dem Gedanken befasst, zu bauen.

Information

Es gibt noch freie Flächen

Das Gewerbegebiet Bünder Straße verfügt noch über freie Flächen. Nach Angaben von Wilhelm Freese, im Rathaus auch zuständig für Wirtschaftsförderung, wird Lacolor der 15. Betrieb sein, der sich in dem Gewerbegebiet ansiedelt. "Wir unterstützen die Betriebe und begleiten sie durchs Baugenehmigungsverfahren."

Das Unternehmen stellt Speziallacke für die Mode-Industrie her. "Wir arbeiten zum Beispiel mit einem großen Knopfhersteller in Bielefeld zusammen", erklärt Christoph Holtmann. Sein Unternehmen stelle den Lack für Knöpfe und andere Mode-Accessoires her. Zweimal im Jahr präsentiert Lacolor eine neue Kollektion seiner Produkte, die Kunststoff-, Metall- und Lederoberflächen optisch veredeln.

"An unserem neuen Standort in Enger werden wir uns flächenmäßig etwas vergrößern", sagt der Geschäftsführer. Das L-förmige Gebäude wird rund 750 Quadratmeter groß sein und soll Platz bieten für Lagerhalle, Produktion, Labor und Büro.

Die Bielefelder Firma investiert an dem neuen Standort rund 800.000 Euro. Sie beschäftigt acht Mitarbeiter.

Bei der Suche nach einem Grundstück sei die Wahl relativ schnell auf Enger gefallen. "Das ist ein attraktives, schickes Gewerbegebiet mit überwiegend Firmen in unserer Größenordnung - wenn man Hera einmal ausnimmt", sagt Christoph Holtmann.

"Wir freuen uns natürlich über das neue Unternehmen", sagt Engers Bürgermeister Klaus Rieke. Die Vermarktung der Flächen sei nach wie vor schwierig. Aber es tue sich was in Enger. So werde auch ein Unternehmen aus der Medizintechnik ins Gewerbegebiet an der Bünder Straße ziehen. Das Gebäude ist bereits im Bau.

Holtmann hofft, dass Lacolor im Mai des nächsten Jahres in die Widukindstadt ziehen kann. "Der Bauantrag ist gestellt. Wir gehen davon aus, dass wir bald die Genehmigung bekommen, um dann im September mit dem Bau beginnen zu können."

Copyright © Neue Westfälische 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group