Mehr als 150 Gäste erleben auf dem Barmeierplatz Open-Air-Kino. - © Jette Momberg
Mehr als 150 Gäste erleben auf dem Barmeierplatz Open-Air-Kino. | © Jette Momberg

Enger Sommernachtskino: 150 Menschen sehen auf dem Mathildenplatz „Über den Tag hinaus"

Stammtisch Barmeierplatz nimmt die Handlung des Filmes als Grundlage zu Gesprächen und eines ganz speziellen Wetterberichts

Jette Momberg

Enger. Der Himmel ist beinahe wolkenlos und es herrscht eine entspannte Stimmung. Viele haben sich auf dem Königin-Mathilde-Platz am Roten Würfel eingefunden und unterhalten sich angeregt. Sie alle sind gespannt auf den Film, den die Kino-Gruppe des Stammtisches Barmeierplatz für den zweiten Termin des „Sommernachtskinos im roten Würfel" in diesem Jahr ausgewählt hat, aber auch auf das Programm, welches sich wie immer am Film orientiert. Da eine der zwei Hauptpersonen des Filmes „Über den Tag hinaus", der an diesem vergangenen Samstag gezeigt wurde, Meteorologin ist, drehte sich das bunte Programm dieses Mal auch um das Wetter. Der Film erzählt die Geschichte der Taxifahrerin Greta, einer gescheiterte Meteorologin, die den pensionierten Arzt Dr. Walter Singer einen ganzen Tag umherfahren soll, damit dieser seine Liste an Orten, die er noch einmal sehen möchte bevor er ins Hospiz geht, besuchen kann. Die beiden lernen sich kennen, werfen nach anfänglichem Streit alle Pläne über Bord und Greta wird immer klarer, dass es nie zu spät ist um sein Leben in die Hand zu nehmen. Jazz zum Film Eingestimmt auf den Abend wurden die Besucher mit einem ersten Set des Jazz-Duos „Blue Invitation" bestehend aus Axel Senge am Saxophon und Colin Speight an der Gitarre. Die beiden machen bereits seit 15 Jahren gemeinsam Musik und haben sich im Vorfeld auch auf den Abend vorbereitet. So spielten sie neben Jazzklassikern wie „Blue Moon" auch das Stück „Summertime" von George Gershwin, das auch im Film zu hören ist, da Dr. Singer ein großer Jazzfan ist. Auch das Essen stimmte die Kino-Gruppe auf den Film ab, da es neben den allzeit bewährten ostwestfälischen Grillspezialitäten dieses Mal auch kleine italienische Delikatessen für die Besucher gab. Italienisch, da die erste große Liebe des alten Herren im Film Italienerin war und ein kleines italienisches Restaurant führte. Unter den 150 Gästen am roten Würfel waren auch Stammgäste wie Christraut Höhne, die in den vergangenen sieben Jahren des Sommernachtskinos noch nie eine Vorstellung verpasst hat: „Mir gefällt die Atmosphäre schon wenn man ankommt. Die Kino-Gruppe gibt sich so viel Mühe, man ist gespannt auf den Film und es ist gemütlich." Zum ersten Mal dabei war Brigitte Meiners aus Bielefeld: „Ich bin begeistert.", sagt sie und genießt die ruhige Atmosphäre. Ein „Wetterfrosch für Profis" Die Moderation des Abends übernahmen Carola Ritterhoff und Horst Chudzicki . Ihr Gast, Friedrich Föst aus Lübbecke, ist ein „Wetterfrosch für Profis" und hatte bereits im Vorfeld zur Veranstaltung einen Wetterbericht für Enger aufgestellt. So sorgte ein Zwischenhoch von Westen her dafür, dass die Kinobesucher an diesem Abend trocken blieben, da nur einige so genannte Zirruswolken und Kondensstreifen am Himmel zu sehen waren. So erzählte der Meteorologe von seinem Beruf, dem Weltklima, das doch ganz lokal zu spüren ist und seiner Leidenschaft für das „Wolkensammeln". Gemeinsames Wolkenschieben Wolken waren dann nach einem weiteren musikalischen Beitrag von „Blue Invitation" der nächste Programmpunkt. Beim „Wolkenschieben" traten zwei Teams aus jeweils zwei Gästen gegeneinander an und versuchten, gemeinsam mit Stangen, an einer Leine hängende Wolken von einem zum anderen Ende zu schieben. Der nächste Termin fürs Sommernachtskino ist der 26. August. Gezeigt wird der Film „Willkommen bei den Hartmanns".

realisiert durch evolver group