Romantische Atmosphäre: Das Lied "Jar of hearts" sangen die Teen Stones mit viel Gefühl und Stimmen, die unter die Haut gingen. - © Foto: Jeannine Gehle
Romantische Atmosphäre: Das Lied "Jar of hearts" sangen die Teen Stones mit viel Gefühl und Stimmen, die unter die Haut gingen. | © Foto: Jeannine Gehle

Enger TeenStones boten in Enger vielseitige Musik-Show

Sängerinnen ernten bei ihrem Konzert in der Aula des Widukind-Gymnasiums reichlich Applaus

Jeannine Gehle

Eine bunte, flackernde Lightshow, Löwenbilder auf der Leinwand und Sängerinnen mit Rhythmus im Blut: Schon bei ihrem ersten Lied „Roar“ von Katy Perry zeigten die TeenStones, was sie drauf haben. Mit kraftvollem, atemberaubenden Gesang und einer vielseitigen Show beeindruckten sie bei ihrem Konzert ihr Publikum in der ausverkauften Aula des Widukind-Gymnasiums. „Anstrengende Wochen und Monate intensiven Probens liegen hinter uns. Es ist toll, dass wir heute alles rauslassen können.“ Schon die einleitenden Worte von Chorleiterin Martina Böske ließen auf einen spannenden, abwechslungsreichen Konzertabend hoffen. Und das Publikum wurde nicht enttäuscht. Mit viel Elan und Stimmgewalt eroberten die Sängerinnen der TeenStones die Bühne und ihre Zuhörer. Sie zeigten, wie sich „Tage wie dieser“ von den Toten Hosen in der Chorversion anhört, wenn helle Frauenstimmen statt Campinos Rockröhre erklingen und ließen bei „Tears in heaven“ Gänsehautstimmung aufkommen. Für jeden war etwas dabei in dem bunten Programm. Ob romantisch bei „Jar of hearts“, nachdenklich bei „Wozu sind Kriege da“, oder ausgelassen bei „Happy“ – die TeenStones bewiesen, dass sie die volle musikalische Bandbreite beherrschen. Dabei zeigten sie nicht nur ihr Gesangstalent, sondern auch eine professionelle Bühnenshow mit schnellen Kostümwechseln, Fotos, kleinen Videos und schauspielerischen Einlagen. So traten sie bei „Royals“, einem der Höhepunkte des Konzerts, königlich auf und überreichten am Ende den Kindern vom Chor „Kleines Lied“ ihre Ketten als symbolischen Akt. Auch bei weiteren Liedern war der Kinderchor dabei und sang „Wozu sind Kriege da“ und „Auf uns“ gemeinsam mit den TeenStones. Einen bewussten Kontrast bildeten die Lieder „Happy“ und „Mad world“. Während die Sängerinnen bei „Happy“ mit bunten Hüten und Konfetti Lebenslust und gute Laune verbreiteten, sammelte ein Mann anschließend beides ein und ließ die TeenStones beim folgenden „Mad world“ in Schwarz-Weiß erscheinen. „Wir sind wie eine kleine Familie und bilden mit unseren vielen verschiedenen Stimmlagen ein Puzzle“, erklärte Pia Spielmans die beeindruckende Einheit, die der Chor auf der Bühne zeigte. „Und wir haben einfach alle viel Spaß und Freude am Singen“, ergänzte Diana Schlömann. Das bekam auch das Publikum zu spüren, das die Sängerinnen mit nicht enden wollendem Applaus belohnte. „Das Programm und der Gesang sind sehr vielfältig und man sieht, dass sie Spaß daran haben“, sagte Anette Rohr begeistert von dem Konzert und fügte hinzu: „Martina hat einen sehr großen Anteil daran. Sie leitet den Chor mit viel Liebe und Ehrgeiz.“

realisiert durch evolver group