Schnelles Internet ist nicht überall selbstverständlich. - © Foto: DPA
Schnelles Internet ist nicht überall selbstverständlich. | © Foto: DPA

Enger „Weiße Flecken“ im Breitbandausbau in Enger

Mit Hilfe von Fördermitteln soll unterversorgten Gebieten durch einen weiteren Ausbau geholfen werden

Das Thema Breitbandausbau beschäftigte erneut die Politikerinnen und Politiker im Stadtplanungsausschuss. „In Enger wird jetzt der erste Schritt in Richtung Breitbandversorgung getan“, sagte Bürgermeister Thomas Meyer mit Hinweis auf die aktuellen Baustellen im Stadtgebiet. Er geht davon aus, dass die Arbeiten im Dezember abgeschlossen werden. Ende 2016/Anfang 2017 sollen dann die Leitungen für ein schnelleres Internet freigeschaltet werden. In allen Kommunen im Kreis Herford gibt es unterversorgte Gebiete, in denen die verfügbare Bandbreite unter 30 Mbit/s liegt. Das gilt nach Angaben der Stadtverwaltung auch für Enger unter Berücksichtigung des derzeit noch nicht abgeschlossenen Ausbauprogramms der Telekom. Ziel eines abgestimmten Masterplans im Kreis Herford ist es, die „weißen Flecken“ durch einen weiteren Ausbau mit höheren Bandbreiten zu versorgen...

realisiert durch evolver group