Drei maskierte Männer stehen im Februar vor dem Tankstellentresen der Westfalen Tankstelle an der Jöllenbecker Straße. Auf ähnlich brutale Weise überfielen auch die beiden Angeklagten sieben Tankstellen in der Region. - © Polizei
Drei maskierte Männer stehen im Februar vor dem Tankstellentresen der Westfalen Tankstelle an der Jöllenbecker Straße. Auf ähnlich brutale Weise überfielen auch die beiden Angeklagten sieben Tankstellen in der Region. | © Polizei

OWL Tankstellenräuber müssen mit hohen Haftstrafen rechnen

Brutale Überfälle mit Elektroschocker und Schusswaffe lässt Opfer mit großen Problemen zurück

Bielefeld/Enger/Bünde/Steinhagen/Herzebrock-Clarholz. Mindestens acht Jahre Haft für den Hauptangeklagten, rund fünf Jahre Jugendhaft für den Mittäter: Das ist das Strafmaß, das jetzt den beiden geständigen Tankstellen-Räubern Burak K. (22) und Timur D. (20) droht. Das ist dem Plädoyer der Staatsanwaltschaft zu entnehmen, das jetzt vor dem Landgericht gehalten wurden. Das Plädoyer von D.s Verteidiger soll am Donnerstag folgen, sein Mandant hatte den Verhandlungstag aufgrund psychischer Probleme nicht durchgestanden. Beide Täter gelten als drogenabhängig und müssen bei einer Verurteilung auch eine Entziehungskur machen. Mit der Festnahme der beiden Männer hatte die Kripo eine außergewöhnliche Raubserie in der Region aufgeklärt...

realisiert durch evolver group