Mit ihren Dreirädern und Rollern können die Mädchen und Jungen in der Kita Traumland spielend die Straßenverkehrsregeln erlernen. Carlo, Jano, Luise, Mathilda, Lea und Josephine (v. l.), Florian Neumann (Förderverein) mit Tochter Sophia, Kita-Leiterin Sigrid Säger und Marc Dechant (Förderverein) sind dabei. - © Kita Traumland
Mit ihren Dreirädern und Rollern können die Mädchen und Jungen in der Kita Traumland spielend die Straßenverkehrsregeln erlernen. Carlo, Jano, Luise, Mathilda, Lea und Josephine (v. l.), Florian Neumann (Förderverein) mit Tochter Sophia, Kita-Leiterin Sigrid Säger und Marc Dechant (Förderverein) sind dabei. | © Kita Traumland

Enger Spielend die Verkehrsregeln lernen

Kindertagesstätte Traumland: Ein aufwendiger Straßenparcours mit Zebrastreifen und Kreisverkehr auf dem Vorplatz aufgemalt

Enger. Die Kindertagesstätte Traumland ist wieder um eine Besonderheit reicher: Auf dem Außengelände der Einrichtung wurde in der letzten Woche ein aufwendiger Straßenparcours mit Zebrastreifen, Kreisverkehr und Parkplätzen aufgebracht, auf dem die Kinder sich mit ihren Fahrzeugen wie die „Großen" fortbewegen können – und ganz nebenbei werden sie auf die Besonderheiten im Straßenverkehr aufmerksam gemacht. Unterstützung durch Vermessungsbüro Das Aufbringen der Farbe war aufwendiger als ursprünglich gedacht, denn parallele und vor allem gerade Linien in einem vernünftigen Maßstab auf den Asphalt zu bringen, ging nur mit Unterstützung eines Vermessungsbüros der Stadt Enger, einer vorherigen gründlichen Reinigung des Asphalts durch die Eltern und einem professionellen Malerunternehmen. Direkt nachdem die Farbe trocken war, konnten die Kinder umgehend den Straßenparcours in Beschlag nehmen. Die Eltern können sich am 23. Juni ab 12 Uhr beim Sommerfest ein eigenes Bild vom Straßenparcours machen. Finanziell unterstützt wurde der Straßenparcours, die Kosten beliefen sich auf etwa 1.000 Euro, maßgeblich durch den Förderverein der Kindertagesstätte. Eltern bringen sich tatkräftig ein Durch engagierte Eltern, die beim Kirschblütenfest in Enger Lose verkauft hatten und den Kuchenverkauf unterstützen, aber auch aufgrund von Mitgliedsbeiträgen und Spenden, gelingt es dem Förderverein immer wieder, in regelmäßigen Abständen die Kindertagesstätte mit außergewöhnlichen Aktionen zu unterstützen. So wurde vor zwei Jahren eine Kinderwerkstatt auf dem Außengelände geplant und finanziert, in der die Kinder auch noch heute durch den Förderverein finanzierte Werkprojekte durchführen. Aber auch Fahrzeuge für das Außengelände und Bücher für die Bücherei werden regelmäßig beschafft, ebenso wie Kindertheatervorführungen professioneller Künstler. Auch Matschanlage wieder aufbereitet Neben dem Straßenparcours wurde diese Woche auch die in die Jahre gekommene Matschanlage wieder in Stand gesetzt. Ein engagierter Großvater hat sich dieses Projektes angenommen. Das Material wurde auch bei diesem Projekt selbstverständlich vom Förderverein übernommen. Der Verein möchte allen Unterstützern danken, die helfen diese Projekte ins Leben zu rufen. „Es sind die Eltern und Großeltern, es sind Erzieher und Erzieherinnen sowie die aktiven Mitglieder des Fördervereins und die Kita-Leitung, die offen und kreativ ist um mit Hilfe des Fördervereins die besonderen Projekte für die Kinder umzusetzen", schreibt der Verein in einer Mitteilung.

realisiert durch evolver group