Am historischen Alter: Pastor Eckardt Koch (l. ) mit Goldschmied Axel Schlüter aus Bielefeld, der nun den zweiten Silberteller mit den beiden Bergkristallen fertig gestellt hat. Am Sonntag kommt fünfteilige Geschirr beim Abendmahl in der Stiftskirche zum Einsatz. - © Karin Wessler
Am historischen Alter: Pastor Eckardt Koch (l. ) mit Goldschmied Axel Schlüter aus Bielefeld, der nun den zweiten Silberteller mit den beiden Bergkristallen fertig gestellt hat. Am Sonntag kommt fünfteilige Geschirr beim Abendmahl in der Stiftskirche zum Einsatz. | © Karin Wessler

Enger Abendmahlgeschirr der Stiftskirche wieder komplett

Am Pfingstsonntag: Beim Gottesdienst wird das neue fünfteilige Silberset zum Einsatz kommen

Karin Wessler

Enger. Es war ein Schreck in der Morgenstunde: Während des Adventsbummels 2016 waren Diebe in die Sakristei der Stiftskirche eingebrochen hatten den kleinen Tresor mitgenommen. Das hatte der Küster bemerkt, als er morgens die Kirchentür aufschloss. Viel Geld war nicht im Safe Viel Geld war nicht im Safe, nur wenige Euro. „Aber das Abendsmahlgeschirr – zwei versilberte Kelche, eine Kanne und zwei Silberteller – waren darin, ebenso die Pultsteine für das Lesepult wurden darin aufbewahrt. Bis heute sind diese wertvollen Dinge nicht wieder aufgetaucht", erklärte Pfarrer Eckardt Koch. Mittlerweile wurde neues Abendmahlgeschirr für die evangelische Kirchengemeinde angefertigt. Bereits zu Ostern waren zwei Kelche und die Kanne fertig geworden (die NW berichtete). Seit wenigen Tagen ist das fünfteilige Geschirr wieder komplett: Pfarrer Koch nahm den Silberteller mit zwei eingearbeiteten Bergkristallen entgegen. „Das Silbergeschirr kommt Pfingstsonntag beim Abendmahl zum Einsatz – und es wird künftig in einem sicheren Tresor aufbewahrt", kündigte er an. „Eineinhalb Jahre hat es also gedauert, bis das Abendmahlgeschirr wieder komplett war. Und es ist eine hohe Handwerkskunst des Goldschmieds und aller beteiligten Handwerker, die fünf Teile in so klarer Form zu gestalten", schwärmt der Pastor. Wiederbeschaffung nicht so einfach Nach dem Diebstahl 2016 war es nicht so einfach, neues Silbergeschirr zu beschaffen. „Wir waren dankbar, dass die Kirchengemeinde Obernbeck uns zunächst einige Teile leihweise zur Verfügung gestellt hatte." Die Goldschmiede Otto Hahn aus Bielefeld, die das gestohlene Geschirr einst angefertigt hatte, gab es nicht mehr, hier konnte nichts Neues nachgeordert werden. „Da mussten wir unsere Fühler ausstrecken und uns erkundigen, wer so etwas heute noch anfertigt", berichtet Koch. So kam die evangelische Gemeinde bald auf den Betrieb von Axel Schlüter aus Bielefeld. „Er hatte schon einige Arbeiten für das Landeskirchenamt angefertigt beziehungsweise aufgearbeitet." So sei sein Name bekannt gewesen. Der Goldschmiedemeister hat die fünf Teile nach alten Fotos rekonstruiert. Jedes Stück sei ein Einzelteil, alles wurde in aufwendiger Handarbeit angefertigt. „So etwas stellt man ja nicht in Serienfertigung her", berichtet der Bielefelder bei der Übergabe des silbernen Tellers, der sogenannten Patene. Dieser Teller wird beim Abendmahl für Brot oder Hostien benötigt. 2,5 Kilo Silber verarbeitet Allein die Kanne wurde aus einem rund 1.300 Gramm Stück Sterlingsilber gefertigt, entstanden in knapp 25 Arbeitsstunden. Insgesamt seien rund 2.500 Gramm Silber für die fünf Teile des Abendmahlgeschirrs verarbeitet worden. „Dabei ist der kleinere Teller nur versilbert", berichtete Schlüter.Sowohl in die beiden rund 20 Zentimeter hohen Kelche wie auch in den größeren Silberteller wurden schöne, transparente Bergkristalle eingearbeitet. „Die Steine haben wir zum Schleifen eigens zu einem Experten nach Idar-Oberstein geschickt", berichtet Axel Schlüter. Das sei Aufgabe für einen Fachmann, unterstreicht der Goldschmied. „Die drei Steine wurden von Hand geschliffen und eingepasst." Pastor Koch ist begeistert von dem fünfteiligen Abendmahlgeschirr: „Die schlichte, Form hat eine tolle Ausstrahlung." Da sei viel Herzblut in die Arbeit eingeflossen. Er habe große Ehrfurcht vor diesen kunstvollen Arbeiten. „Sie sind etwas ganz Besonderes. Ich werde sie mit sanften Fingern anfassen", versprach er.

realisiert durch evolver group