Schöne Geschenke: 800 Taschen mit dem Musikschul-Logo hatte der Förderverein der Musikschule für Schüler und Lehrer gekauft. Der stellvertretendes Vorsitzende Matthias Schüler und Schatzmeisterin Anja Schmidtke verteilten jetzt noch einige an die Mitglieder der Zweckverbandsversammlung. - © Andreas Sundermeier
Schöne Geschenke: 800 Taschen mit dem Musikschul-Logo hatte der Förderverein der Musikschule für Schüler und Lehrer gekauft. Der stellvertretendes Vorsitzende Matthias Schüler und Schatzmeisterin Anja Schmidtke verteilten jetzt noch einige an die Mitglieder der Zweckverbandsversammlung. | © Andreas Sundermeier

Enger/Spenge Positive Nachrichten aus der Musikschule

Zweckverbandsversammlung: Mitglieder hörten gute Zahlen. Schülerzahl ist fast konstant geblieben; die Zahl der Lehrer auch. Schulleiter und Mitglieder des Fördervereines planen für 2018

Andreas Sundermeier

Enger/Spenge. Die Nachrichten für die Mitglieder der Zweckverbandsversammlung der Musikschule Enger-Spenge sind positiv: Die Zahlen passen. Musikschulleiter Karl-Heinz Hagencord ist zufrieden. Und auch Anja Schmidtke und Matthias Schüler vom Förderverein freuen sich, dass das vergangenen Jahr gut verlaufen sei. Doch zunächst präsentierte Wirtschaftsprüfer Wolfgang Illies von Intecon den Mitgliedern der Versammlung im Engeraner Rathaussaal die Zahlen und füllte sie mit Leben. So stehe nach dem geringen Vorjahresverlust von 3.000 Euro jetzt ein Gewinn von 9.000 Euro an. Das Eigenkapital betrage 75.000 Euro. „Ein guter Wert", urteilte der Wirtschaftsprüfer. Überhaupt sei die „Bilanzrelation" eine „wirklich sehr gute." Derzeit 1.144 Musikschüler Die Zahl der Schüler sei von knapp 1.200 im vergangenen Jahr auf aktuell 1.144 gesunken. Die Umlagen betrugen 362.000 Euro; davon finanzierten die Städte Enger 211.000 Euro und Spenge 125.000 Euro. Der Rest würde aus Schulgeldern bestritten. Noch im Jahr 2003 habe der Zuschuss für jeden der 574 Schüler 556 Euro betragen. 2016 seien sei die Förderungssumme je Schüler auf 294 Euro gesunken. Über „zahlreiche Konzerte" in diesem Jubiläumsjahr freute sich Musikschulleiter Karl-Heinz Hagencord. Die Big-Band feierte im Januar ihr 25-jähriges Bestehen. Besonders sei ihm dabei dabei die Begegnung mit anderen Musikern aus befreundeten Musikschulen unter dem Motto „Musikschule & Freunde" in Erinnerung geblieben. "Positive Entwicklung" Überhaupt erkannte er eine „positive Entwicklung". Dazu zähle auch der Bereich Lehrkräfte. Es habe einige Verschiebungen und einige Veränderungen gegeben. „Viele Lehrkräfte nähern sich zudem dem Rentenalter." Dennoch seien scheidende Lehrkräfte ersetzt worden. Derzeit sind in der Musikschule Enger-Spenge 11 tariflich beschäftigte Lehrer und 17 Honorarkräfte tätig. Im Rahmen der Versammlung stellten Anja Schmidtke und Matthias Schüler die Arbeit des Fördervereines der Musikschule mit 144 Mitgliedern vor. Im vergangenen Jahr seien der Kindergarten-Musikschultag im Sommer und natürlich auch die Konzerte zur Weihnachtszeit besonders erwähnenswert gewesen. Beim "Lange-Straße-Fest" dabei In diesem Jahr werde der Verein Workshops und Konzertreisen für Schüler und Lehrer im Ensemblebereich unterstützen. Ein Probenwochenende des Musikschulorchesters „Frei" in Bad Essen ist geplant und auch beim „Lange-Straße-Fest" am 30. Juni ist die Musikschule vertreten. Dem Förderverein sei es besonders wichtig, bei der Besetzung frei werdender Stellen auf eine Ausgewogenheit zwischen tariflich beschäftigten Musiklehrern und Honorarkräften zu achten. Eine große Herausforderung sei eine Qualitätssicherung beim Unterricht durch Kontinuität – „insbesondere in Kursen an allgemeinbildenden Schulen." Zufrieden äußerten sich die Mitglieder zur Arbeit der Musikschule. Anne Beckmann sagte dazu: „Besonders gut war und ist der Ansatz, in die Schulen zu gehen. Viel Rückenwind kommt vom Förderverein und wir sehen hier eine sehr gute Entwicklung."

realisiert durch evolver group