Leitet den Museumsverein: Gerd Althoff, ausgestattet mit Signalkelle, Signalhorn und Kleinbahnerjacke, ist mit den Besucherzahlen zufrieden. Er steht vor der roten Diesellok des Museums - © Ekkehard Wind
Leitet den Museumsverein: Gerd Althoff, ausgestattet mit Signalkelle, Signalhorn und Kleinbahnerjacke, ist mit den Besucherzahlen zufrieden. Er steht vor der roten Diesellok des Museums | © Ekkehard Wind

Enger Vorfreude aufs Rangier-Diplom

Bilanz: Das Kleinbahnmuseum Enger legt 2017 bei den Besucherzahlen im Vergleich zum Vorjahr zu

Ekkehard Wind

Das Kleinbahnmuseum Enger hat sich 2017 als Publikumsmagnet erwiesen. Nach Angaben von Gerd Althoff zählte die Einrichtung im vergangenen Jahr rund 4.200 Besucher. 2016 hatte das Museum einen Rückgang auf 3.300 Gäste zu verzeichnen. 2017 liegt das Museum wieder auf dem Niveau des Jahres 2015 mit rund 4.300 Gästen, zieht der Vorsitzende des Kleinbahnmuseumsvereins eine positive Bilanz. „Wir haben den großen Vorteil, dass wir die Museumshalle multifunktional nutzen können und bei uns eine Vielzahl von unterschiedlichen Veranstaltungen über die Bühne gehen kann", sagt Althoff. Die Besucherzahlen aller Veranstaltungen gehen in die Statistik des Museums ein. Mobilität gestern und heute Ein besonderes Augenmerk legt der Vereinsvorsitzende auf das Thema „Mobilität gestern und heute". Auf große Resonanz stieß eine Fahrt mit einem historischen Bus zum Thema „Auf den Spuren der Kleinbahn". Großer Beliebtheit erfreute sich auch die Ausstellung von Motorrädern, die zum Teil über 100 Jahre alt sind. Aussteller und Besucher fachsimpeln gern „Die Maschinen sind in der Regel auch noch fahrbereit", sagt Althoff. Schnell seien Besucher und Besitzer der Maschinen ins Fachsimpeln gekommen. Enthusiastisch hätten die Besitzer von den Besonderheiten ihrer Maschinen berichtet. „Ein Motorrad hatte beispielsweise eine Handölpumpe am Benzintank, damit entsprechend der akustischen Wahrnehmung des Fahrers der Motor zusätzlich geschmiert werden kann." Vom Ur-Porsche bis zum Ford-Mustang Auf großes Interesse stieß im vergangenen Jahr eine Oldtimer-Ausstellung, bei der vom Ur-Porsche bis zum Ford-Mustang viele alte Klassiker gezeigt wurden. Dank an Aussteller Zum Aktionstag der Feuerwehr Enger, die an sechs verschiedenen Stationen in der Innenstadt Einblicke in ihre Arbeit gab, präsentierte das Museum eine Auswahl historischer Nutzfahrzeuge – darunter auch alte Feuerwehrfahrzeuge. „Diese Ausstellungen stehen und fallen mit den privaten Sammlern, die ihre Oldtimer zur Verfügung stellen und vor Ort den Besuchern die Besonderheiten erklären", betont der Vereinsvorsitzende. „Deshalb geht mein Dank nochmals an alle, die sich an den Ausstellungen beteiligt haben." Ein Highlight bildete im Herbst der beliebte Landfrauenmarkt. „Der findet alle zwei Jahre statt und zieht immer viele Besucher an", sagt Althoff. Zum festen Bestandteil des Jahresprogramms haben sich die Tango-Veranstaltungen in der Museumshalle entwickelt. Organisiert werden sie vom Engeraner Christian Rothschild, der es immer wieder schafft, auch internationale Tanzpaare nach Enger zu holen. Die Geschichte der Kleinbahn Und auch 2018 bietet das Museum ein abwechslungsreiches Programm an. „Es wird auch wieder zwei der beliebten Oldtimer-Ausstellungen geben", kündigt Althoff an. Über die Geschichte der Kleinbahn informiert ein Lichterbildervortrag am 18. Mai. Im Mittelpunkt steht die Strecke Herford nach Bad Salzuflen/Loose. Ein Highlight für Kleinbahnfans folgt im September. Große und kleine Besucher können dann ein „Rangier-Diplom" mit der alten Museumsdiesellok machen.

realisiert durch evolver group